Das Wiener Team bei der 13th International Commercial Mediation Competition in Paris

v.l.n.r.: Tymur Martyniuk, Lisa Derntl, Lisa El Imshati, Mahsaalsadat Moayedalaee, Michael Kumpl

Das Team der Universität Wien erreichte den hervorragenden 6. Platz von 66 teilnehmenden Universitäten bei der 13. Ausgabe der prestigeträchtigen ICC International Commercial Mediation Competition in Paris.

Die ICC International Commercial Mediation Competition ist der weltweit bekannteste, von der Internationalen Wirtschaftskammer in Paris ( ICC ) jährlich veranstaltete Studentenwettbewerb im Bereich der Wirtschaftsmediation. Aus mehr als 100 Universitäten wählte die ICC 66 Universitäten aus 32 Ländern aus, die besonders auf Mediation und Alternative Konfliktlösung (Alternative Dispute Resolution) spezialisiert sind. Angeleitet von erfahrenen und international anerkannten MediatorInnen und JuristInnen wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, Ihr Können und Verhandlungsgeschick in Paris unter Beweis zu stellen. Die Universität Wien nahm heuer zum fünften Mal an diesem exklusiven Wettbewerb teil.

Bereits im Oktober 2017 begann das Team bestehend aus Lisa Derntl, Lisa El Imshati, Tymur Martyniuk und Mahsaalsadat Moayedalaee unter der Leitung von Mag. Michael Kumpl mit den Vorbereitungsarbeiten. Den ersten Einblick in die Verhandlungswelt erhielt das Team durch die Lehrveranstaltungen „Mediation for Lawyers“ von RA Mag. Anne-Karin Grill sowie „Introduction to Negotiation von Mag. Ulrich Kopetzki. Dort wurden die TeilnehmerInnen anhand bewährter Verhandlungs- und Mediationstechniken und Fällen von früheren ICC Wettbewerben angeleitet und konnten sich in Verhandlungsspielen üben. Die weitere Vorbereitung baute auf den Fällen  der Vorrunden des Wettbewerbs auf, welche selbst von der ICC zur Verfügung gestellt und eine Vielfalt an realitätsnahen, komplexen wirtschaftlichen Sachverhalten boten. Eröffnungsreden, Strategien, Interessen und mögliche kreative Lösungsansätze wurden in den folgenden Monaten ausgearbeitet, vorbereitet und in einem „Mediation Plan“ zusammengefasst. Um die gesammelten Informationen und Vorstellungen auch umsetzen zu können, wurden weitere Verhandlungsübungen im Team untereinander durchgeführt. Hierbei gilt unser großer Dank RA Mag. Anne-Karin Grill und Mag. Sofiya Svinkovskaya, die das Team auf höchstem Niveau gefordert und gefördert haben und als Mediatoren und Juroren an den Verhandlungen teilgenommen haben. Nach den langen Monaten der Vorbereitung flog das Team zum Wettbewerb nach Paris.

„Es war nicht immer einfach, aber es hat sich gelohnt – ich würde es jederzeit wieder machen!“

Die TeilnehmerInnen konnten die Juroren mit profunden Kenntnissen des Mediationsverfahrens und allgemeiner Verhandlungstechnik überzeugen. Besonders gelobt wurden die respektvolle und effiziente Kommunikation mit den Mediatoren und den Verhandlungspartnern. Überdies bewiesen die TeilnehmerInnen, dass sie eigene Interessen sehr gut verfolgen und im Laufe der Verhandlung weiterentwickeln konnten. Die Juroren vergaben dem Team mehrmals Nominierungen für die Auszeichnungen als „Best Public Speaker“, „Best Relationship Building with the other Team“ und „Best Opening Statement“.  Das Team schaffte es sich in allen 4 Vorrunden gegen starke Gegner aus aller Welt durchzusetzen (National Law School of India University – Bangalore; University of Groningen, Niederlande; Striks School of Law, COMAS, Israel und University of Notre Dame, Australien) und sicherte sich einen Platz unter den besten 16 Teams und die Teilnahme am Achtelfinale. Nach einer langen Vorbereitungsnacht und wenig Schlaf, überzeugte das Wiener Team die Juroren im Achtelfinale mit besonders realitätsnahem Verhandeln, konnte sich gegen starke Gegner der Georgetown University Law Center, USA durchsetzen und zog somit ins Viertelfinale ein. Im Viertelfinale schied das Wiener Team dann nach einer spannenden und knappen Verhandlungsrunde gegen die Mitchell Hamline School of Law, USA aus. Aufgrund der durchwegs starken Leistung konnte sich das Team der Universität Wien somit den hervorragenden 6. Platz von 66 teilnehmenden Universitäten sichern.

Der Wettbewerb bot den Studierenden nicht nur eine Möglichkeit ihr Wissen und die erworbenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, sondern auch den Zugang zu einem Netzwerk von professionellen MediatorInnen, StudentInnen und Wissenschaftlerinnen aus der ganzen Welt. Es war ein Austausch an Internationalität und interkulturellen Ansichten, die dem Team ermöglichten sich auf fachlicher, sowie auf persönlicher Ebene weiterzuentwickeln.

„Es ist eine herausfordernde, lehrreiche und unvergessliche Erfahrung gewesen!“

Herzliche Gratulation zu diesem schönen Erfolg und vielen Dank für den intensiven Einsatz aller Beteiligten! Die nächste Ausgabe der ICC Mediation Competition wird zwischen 6. und 13. Februar 2019 ausgetragen. Die Anmeldung zu den jeweiligen Kursen und dem Moot Court wird ab September 2018 möglich sein. Weitere Informationen und Voraussetzungen für die Anmeldung finden Sie unter https://zvr.univie.ac.at/lehre/icc-mediation-competition-court-paris/lv-und-bewerbung/

 

v.l.n.r.: Michael Kumpl, Mahsaalsadat Moayedalaee, Lisa El Imshati, Lisa Derntl, Tymur Martyniuk