Univ.-Prof. Dr. Christian Koller

 

030457 SE Ferienseminar aus Zivilverfahrensrecht – Grundfragen des Zivilverfahrensrechts (für DiplomandInnen und DissertantInnen)

 

2 Stunde(n), 4 ECTS-Punke

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Blockveranstaltung

Beschränkte Teilnehmerzahl: max. 10 TeilnehmerInnen

Termine:  31.August/ 1. September 2017 jeweils ab 9:30 Uhr

Ort: Juridicum SEM 34, 3.OG

Vorbesprechung: 21. März 2017

 

 

Anmeldung

Ab sofort per E-Mail an: doris.kotrba@univie.ac.at

 

 

Ziele und Inhalte der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die selbstständige wissenschaftliche Analyse und Präsentation von Rechtsproblemen zu erlernen. Den Untersuchungsgegenstand bilden dabei aktuelle Rechtsprobleme, die sich etwa in Judikatur und Lehre entwickelt haben, oder sich aus Anlass von Gesetzesänderungen ergeben. Im Fokus des Seminars stehen grundlegende Rechtsfragen des Zivilverfahrensrechts, u.a. betreffend die Parteilehre, den Streitgegenstand, das Beweisverfahren und das Rechtsmittelrecht. In der Vorbesprechung werden Themenvorschläge zur Verfügung gestellt; es können aber auch eigenständige Vorschläge der Studierenden berücksichtigt werden.

Aufbau der Lehrveranstaltung

In der Vorbesprechung am 21.3.2017 werden Themen erörtert und vergeben. Im Anschluss daran ist es die Aufgabe der Studierenden, themenspezifische Judikatur und Literatur eigenständig zu recherchieren, und darauf aufbauend eine schriftliche Seminararbeit zu verfassen, sowie eine Präsentation der wesentlichen Ergebnisse vorzubereiten. Für die Präsentation der Ergebnisse im Rahmen eines Referats mit anschließender Diskussion sind geblockt folgende Termine vorgesehen: 31.August/ 1. September 2017. Die Blocklehrveranstaltung wird gemeinsam mit Prof. Olaf Muthorst und Studierenden der Freien Universität Berlin in Wien abgehalten.

Beurteilungskriterien

Mindestanforderung für die positive Beurteilung sind die Abfassung einer Seminararbeit, die den Grundsätzen zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und den Qualitätskriterien der wissenschaftlichen Arbeiten nach § 22 des Diplomstudienplans Rechtswissenschaften entspricht. Insbesondere sind die AZR einzuhalten. Weiters ist eine gelungene Präsentation der Ergebnisse in Form eines Referats im Rahmen der Lehrveranstaltung und die Teilnahme an den Diskussionen Voraussetzung für den positiven Abschluss des DiplomandInnenseminars. Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet.

 

Teilnahmepflicht 

Der Erwerb eines Zeugnisses setzt Anwesenheit bei den geblockten Seminartagen voraus.