Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny

Präs. des OGH Hon.-Prof. Dr. Elisabeth Lovrek

Priv.-Doz. Dr. Birgit Schneider 

 

380015 SE Seminar aus Zivilverfahrensrecht (insbesondere für Dissertant*innen und Diplomand*innen)

2 Stunde(n), 6 ECTS-Punkte

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

ganztägige Blocklehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

beschränkte Teilnehmerzahl: max. 20 Teilnehmer*innen

Vorbesprechung: 11. März 2021, 17.30-19.00 Uhr Digital

Termine:
Freitag, 11. Juni 2021, 09.00-18.00 Uhr Digital
Samstag, 12. Juni 2021, 09.00-18.00 Uhr Digital

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über u:space von 8.2.2021 (00:01) bis 22.2.2021 (23:59).

Es werden maximal 10 Diplomand*innen und im Übrigen andere an der Teilnahme Interessierte (insbesondere Dissertant*innen) aufgenommen. Sollten sich mehr als 10 Diplomand*innen bzw mehr als insgesamt 20 Personen zum Seminar anmelden, entscheidet der Zufall.

Ablauf

In der Vorbesprechung am 11.3.2021 erfolgt die Vergabe der Themen, die das gesamte Zivilverfahrensrecht betreffen. Bei der Vorbesprechung werden wir weitere Hinweise zum Ablauf der Lehrveranstaltung geben.

Das Thema ist von allen Teilnehmer*innen in einem Referat vorzustellen. Diplomand*innen verfassen zusätzlich eine schriftliche Diplomarbeit, die übrigen Teilnehmenden ein Handout zum Referat.

Thema

Diplomand*innen sollen aktuelle Gesetzesentwicklungen oder in Judikatur und Lehre strittige Rechtsprobleme behandeln. Vorschläge werden von unserer Seite gemacht.

Andere an der Teilnahme Interessierte haben eine aktuelle Entscheidung des EuGH, des OGH oder eines zweitinstanzlichen Gerichts zu besprechen. Vorschläge werden von unserer Seite gemacht.

Eine Themenliste werden wir Ihnen vor der Vorbesprechung übermitteln. Gerne werden aber auch persönliche Wünsche für ein Thema berücksichtigt. Diese können Sie uns bereits vor der Vorbesprechung mitteilen (andreas.konecny@univie.ac.at oder birgit.schneider@univie.ac.at).

Zeugnis

Für Diplomand*innen beruht die Seminarnote auf der Leistung beim Referat. Die Bewertung der Diplomarbeit richtet sich nach ihrer Qualität. Sie wird in einem ausführlichen schriftlichen Gutachten bewertet.

Für andere an der Teilnahme Interessierte beruht die Seminarnote auf der Leistung beim Referat, wobei das Handout in die Bewertung einbezogen wird.