Univ.-Ass. Dr. Florian Scholz-Berger

030167 UE Übung aus Zivilverfahrensrecht


2 Stunde(n), 4 ECTS-Punkte

Unterrichtssprache: Deutsch

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

beschränkte Teilnehmerzahl: max. 80 TeilnehmerInnen

Anmeldung: ausschließlich unter U:space von Mo, 8.2.2021 (00:01 Uhr) bis Mo, 22.2.2021 (23:59 Uhr)

Zeit: Mo, 17.00 - 19.00 Uhr

Ort: Online (Moodle) bzw U11

Beginn: 8.3.2021

Ende: 21.6.2021


Die Übung wird als reine Online-Lehrveranstaltung beginnen und ev im Laufe des zweiten Teil des Semesters hybrid durchgeführt.

Inhalt

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung


In der Übung wird durch die Lösung von praxis- und prüfungsrelevanten Fragestellungen und Fällen unter Mitarbeit der Studierenden das Zivilverfahrensrecht mitsamt seinen internationalen Bezügen erörtert. Einen wesentlichen Schwerpunkt bildet dabei das Erkenntnisverfahren; darüber hinaus wird das Exekutions- und Insolvenzverfahren in Grundzügen behandelt. Eine sorgfältige Vorbereitung auf die Übungseinheiten anhand der im Vorfeld zur Verfügung gestellten Fälle bzw der angegebenen Lerninhalte ist unumgänglich, da die Kenntnis bereits durchgenommener Stoffgebiete sowohl bei späteren Übungseinheiten als auch bei der Hausarbeit vorausgesetzt wird.

Zu Vorbereitungszwecken werden die Übungsfälle im Vorfeld auf Moodle online gestellt. Auf der Moodle-Plattform zur Übung werden außerdem weitere Lehr- und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt und es besteht in den Diskussionsforen die Möglichkeit zum Austausch mit den Mitstudierenden und dem Lehrveranstaltungsleiter.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel, Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab


Im Rahmen der Übung wird der mündlichen Mitarbeit ein hoher Stellenwert eingeräumt. Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich anhand der im Vorfeld zur Verfügung gestellten Angaben vorzubereiten und Einzelprobleme im Zuge der gemeinsamen Aufarbeitung in der Stunde zu lösen.

Die Note ergibt sich aus den während der Übung erworbenen Bewertungspunkten. Ein Punkteerwerb ist durch die Teilnahme an wöchentlichen Online-Übungsaufgaben (kurze Testfragen, Übermittlung von schriftlichen Fallausarbeitungen etc.) sowie durch mündliche Mitarbeit in der Stunde möglich. Näheres wird zu Beginn der Übung bekannt gegeben.

Für die Lösung der Online-Überprüfungen und im Rahmen der mündlichen Mitarbeit können alle zur Verfügung stehenden Hilfsmittel verwendet werden. Die Verwendung einer aktuellen Gesetzesausgabe wird dringend empfohlen.

In den Präsenzeinheiten besteht Anwesenheitspflicht - zweimaliges unentschuldigtes Fehlen ist erlaubt.

Angemeldete Studierende, die in der ersten Lehrveranstaltungseinheit ohne Angabe eines wichtigen Grundes nicht erschienen sind, werden von der Lehrveranstaltung abgemeldet. Alle Studierenden, die einen Lehrveranstaltungsplatz erhalten haben, sind zu beurteilen, sofern sie sich nicht zeitgerecht abgemeldet haben oder unverzüglich nach Wegfall des Hindernisses einen wichtigen Grund für die Nichtdurchführung der Abmeldung glaubhaft machen.

 

Abmeldung

Angemeldete Studierenden können sich bis 12.4.2021 von der Lehrveranstaltung abmelden.

 

Literatur

Für das Prozessrecht:

Kodek/Mayr, Zivilprozessrecht (5. Auflage 2021, alternativ kann auch noch die 4. Auflage verwendet werden) oder
Rechberger/Simotta, Zivilprozessrecht (9. Auflage 2017)

Für die weiteren Bereiche:

Neumayr/Nunner-Krautgasser, Exekutionsrecht (4. Auflage 2018) oder
Rechberger/Oberhammer, Exekutionsrecht (5. Auflage 2009)

Dellinger/Oberhammer/Koller, Insolvenzrecht (4. Auflage 2018)

Klicka/Oberhammer/Domej, Außerstreitverfahren (5. Auflage 2014) oder
Mayr/Fucik, Einführung in die Verfahren außer Streitsachen (2. Auflage 2019)