Hofrat des OGH Priv. Doz. Dr. Jürgen Rassi

 

030032 VO Zivilverfahrensrecht II: Exekutionsrecht

Wegen der generellen Absage von Vorlesungen an der Universität Wien ab 11. März 2020 entfallen alle weiteren Einheiten der Blocklehrveranstaltung Exekutionsrecht. Sie finden zur gesamten Vorlesung (inkl der bereits stattgefundenen Teile) unten Links zu den (von Professor Konecny gestalteten) Vorlesungsfolien, die von Dr. Rassi mit Audiofiles ergänzt wurden. Sie müssen die Dateien downloaden (bitte nicht im OnlyOffice öffnen). Sie finden alles zur Vorlesung auch auf der Plattform Moodle, dort sind auch bloße Audiofiles vorhanden, die nicht in PowerPoint-Folien eingebettet sind. Die Unterlagen auf Moodle stehen auch über den Sommer zur Verfügung. Bitte beachten Sie auch die nachfolgend unter "Unterlagen" verfügbaren Dokumente (die sie auch auf Moodle finden).

2 Stunde(n), 3 ECTS-Punkte

Blocklehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Unterlagen

PP-Folien Exekutionsrecht

 

Folien mit Audiofiles zum Download

Einleitung, Grundlagen, Gericht

Parteilehre, Verfahrensgrundsätze

Verfahrensbausteine, ExVoraussetzungen

ExTitel, Vollstreckbarkeitsbestätigung

ExHandlungen, ExAntrag, ExBewilligung

Stillstand des Exekutionsvollzugs

Einstellung der Exekution, Rechtsmittelverfahren

ExKlagen, Vermögensverzeichnis

Liegenschaftsexekution, Teil I

Liegenschaftsexekution, Teil II

Liegenschaftsexekution, Teil III

Ex auf das bewegliche Vermögen; Fahrnisexekution

Forderungsexekution I

Forderungsexekution II

Anspruchs-Ex, Rechte-Ex und Natural-Ex Teil I

Natural-Ex Teil II

Einstweiliger Rechtsschutz, SicherstellungsEx

Einstweilige Verfügungen Teil I

Einstweilige Verfügungen Teil II

Einstweilige Verfügungen Teil III

Internationales Teil I

Internationales Teil II & Abfragen von ExDaten

Zur Unterstützung des Selbststudiums finden Sie hier zwei aktuelle Skripten betreffend den allgemeinen Teil des Exekutionsrechts und die Geldexekution:

Weiters sind vier Aufsätze von Dr. Rassi abrufbar, die besonders praxisrelevante Themen behandeln:

Ein fünfter Aufsatz gibt einen Überblick über die EO-Novelle 2014:

Mit den Unterlagen soll das Verständnis für das Exekutionsrecht unterstützt werden. Bitte beachten Sie, dass diese Informationen einerseits über die Stoffabgrenzungen der jeweiligen Prüfer hinausgehen und andererseits nicht alles enthalten, was prüfungsrelevant ist.

 

 

 

Inhalt

Die Zivilverfahren dienen insb zur Klärung materiellrechtlicher Streitigkeiten im Erkenntnisverfahren sowie zur Verwirklichung von Forderungen mittels Exekutions- oder Insolvenzverfahren.

In der Hauptvorlesung im SS 2020 wird von mir das Exekutionsrecht dargestellt. Weiters wird im SS 2020 auch eine Vorlesung für das Insolvenzrecht angeboten. Das Erkenntnisverfahren (Zivilprozess, Außerstreitverfahren) wird im WS 2020/21 Gegenstand der Vorlesung sein.

Vorteile: Die Hauptvorlesung bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern manches, was die Lehrbücher nicht leisten können:

  • Aktualität: Sie werden über den aktuellen Prüfungsstoff informiert, der aufgrund ständiger Gesetzesnovellen oft nicht vollständig in den Lehrbüchern steht.
  • Verständlichkeit: Besonderer Wert wird auf die Erklärung der Zusammenhänge gelegt, um das Verständnis des Zivilverfahrensrechts zu fördern.
  • Präsentation: Optisch erleichtert eine PowerPoint-Präsentation den Zugang zum Stoff (die Folien werden in der Woche vor dem Vorlesungsbeginn auf die Homepage des Instituts gestellt).
  • Praxisnähe: Beispiele aus der Praxis sollen das Exekutionsrecht lebendig machen.
  • Persönlicher Kontakt: Ein Lehrbuch beantwortet Ihnen keine Fragen - ich stehe Ihnen bei Unklarheiten gerne (auch nach der Vorlesung) zur Verfügung.


Besprechung von Prüfungsbeispielen: Zur Wiederholung und Vertiefung des Vorlesungsstoffs werden regelmäßig Übungsabschnitte eingeschoben. Dort wird die Verwendung des bereits vorgetragenen Stoffs anhand von kleinen Fällen geübt, die bei meinen Modulprüfungen als Eingangsbeispiel verwendet werden. So dient die Vorlesung doppelt zur gezielten Prüfungsvorbereitung, nämlich durch Wissensvermittlung und Wissensanwendung.