Univ.-Prof. Dr. Christian Koller

030436 Seminar aus Zivilverfahrensrecht: Schwerpunkt: Insolvenz- und Restrukturierungsrecht

(für DiplomandInnen und DoktorandInnen)

 

2 Stunde(n), 4 ECTS-Punke

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Blockveranstaltung

Beschränkte Teilnehmerzahl: maximal 20 TeilnehmerInnen

Seminartermin: Anfang Mitte/Dezember 2020

Ort: außerhalb von Wien

Vorbesprechung am Do, 15.10.2020, 14.00 - 15.00 Uhr, Sem42

 

Die Themenliste ist hier abrufbar.

 

 

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich von 1.9. bis 30.9.2020 via u:space sowie per Mail an petra.peirleitner@univie.ac.at.

 

Ziele und Inhalte der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, die selbständige wissenschaftliche Analyse und Präsentation von Rechtsproblemen zu erlernen. Den Untersuchungsgegenstand bilden dabei aktuelle Rechsprobleme, die sich etwa in Judikatur und Lehre entwickelt haben oder aus Anlass von Gesetzesänderungen ergeben. Im Fokus des Seminars stehen vor allem Rechtsfragen, sie sich im Zusammenhang mit Unternehmenssanierungen und Insolvenzverfahren stellen in der Vorbesprechung werden Themenvorschläge zur Verfügung gestellt; es können aber auch eigenständige Vorschläge der Studierenden berücksichtigt werden.

 

Ablauf der Lehrveranstaltung

In der Vorbesprechung am 15.10.2020 werden die Themen erörtert und vergeben. Im Anschluss daran ist es die Aufgabe der Studierenden, themenspezifische Judikatur und LIteratur eigenständig zu recherchieren, darauf aufbauend eine schriftliche Seminararbeit zu verfassen und eine Präsentation der wesentlichen Ergebnisse vorzubereiten. Für die Präsentation der Ergebnisse im Rahmen eines Referats mit anschließender Diskussion sind geblockt folgend Termine Anfang/Mitte Dezember vorgesehen.

 

Beurteilungskriterien

Mindestanforderung für die positive Beurteilung sind die Abfassung einer Seminararbeit, die den Grundsätzen zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und den Qualitätskriterien für die wissenschaftlichen Arbeiten nach § 22 des Diplomstudienplans Rechtswissenschaften entspricht, und die gelungene Präsentation der Ergebnisse in Form eines Referats im Rahmen der Lehrveranstaltung. Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Die Seminararbeit fließt zu 70 % in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein, das Referat zu 30 %.

 

Teilnahmepflicht

Der Erwerb eines Zeugnisses setzt Anwesenheit an den geblockten Seminartagen voraus.