Univ.-Prof. Dr. Andreas Konecny

 

030520 Seminar aus Zivilverfahrensrecht (für DiplomandInnen)


2 Stunde(n), 4 ECTS-Punkte

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Vorbesprechung: 14.10.2021, 16.00-17.30 Uhr, SEM 43

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: 21.10.2021, 16.00-17.30 Uhr SEM 42

Weitere Termine auf Moodle.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über u:space von 13.09.2021 (00:01) bis 27.09.2021 (23:59).

Abmeldung bis 14.10.2021 (23:59).

Es werden maximal 20 Teilnehmer*innen aufgenommen. Sollten sich mehr als 20 Studierende zum Seminar anmelden, entscheidet der Zufall, mit der Einschränkung, dass Studierende, die noch kein Diplomandenseminar bei Prof. Konecny absolviert haben, vorrangig berücksichtigt werden.

Zielgruppe

Ausschließlich Studierende, die eine Diplomarbeit verfassen wollen.

Ablauf

In der Stunde am 14. Oktober 2021 erfolgt die Vergabe der Themen und der Referatstermine.

Am 21. Oktober 2021 biete ich eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten an (Materialbeschaffung, Aufbau der Diplomarbeit, Zitierweise usw).

In der Folge sind die schriftlichen Arbeiten zu verfassen. In der Besprechungsstunde oder im persönlichen Kontakt mit mir können Fragen erörtert werden (zB bezüglich der Gliederung oder der wissenschaftlichen Arbeitstechnik).

Die Diplomarbeit ist dann in einem Referat vorzustellen. Die Termine werden bei der Vorbesprechung festgelegt.

Die Diplomarbeiten sind bis 15. Februar 2022 abzugeben.

Thema

Die Diplomarbeiten sollen aktuelle Gesetzesentwicklungen oder in Judikatur und Lehre strittige Rechtsprobleme behandeln. Vorschläge werden von meiner Seite gemacht, aber auch persönliche Wünsche gerne berücksichtigt.

Zeugnis

Die Seminarnote beruht auf der Leistung beim Referat. Die Bewertung der Diplomarbeit richtet sich nach ihrer Qualität. Ich beurteile jede Diplomarbeit in einem ausführlichen schriftlichen Gutachten.

Teilnahmepflicht

Der Anspruch auf ein Zeugnis besteht nur bei Anwesenheit in den Referatsstunden, eine einmalige Abwesenheit schadet nicht.