Präsident der Österreichischen Notariatskammer      Hon.-Prof. Univ.-Doz. DDr. Ludwig Bittner

emer. o. Univ.-Prof. DDr.h.c. Dr. Walter H. Rechberger

 

380017 SE Seminar aus Zivilverfahrensrecht "Neue Entwicklungen im Grundbuchsrecht " (für DissertantInnen)

 

2 Stunde(n), 4 ECTS-Credits

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Blocklehrveranstaltung

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt innerhalb der Hauptanmeldephase über u:space.
Externe per mail an: elisabeth.schweiger@univie.ac.at

Vorbesprechung: 28. Oktober 2020, 17.00 Uhr, SEM33
In der Vorbesprechung erfolgt die Vergabe der Themen und die Einteilung der Referate.

Termine: ABGESAGT!!!


Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das traditionelle Grundbuchsseminar bezweckt die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit in der aktuellen Judikatur und Literatur behandelten Themen des Grundbuchsrechts. Es ist in gleicher Weise für Studierende im Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften und für alle Praktiker geeignet, die im Grundbuchsrecht auf dem Laufenden bleiben wollen – insbesondere für Notare und Notariatskandidaten (für letztere als Ausbildungs­seminar anrechenbar). Inhalt und Methode der Lehrveranstaltung bestehen in der Bearbeitung eines einschlägigen Themas, das in Form eines Referats von 20- bis 30-minütiger Dauer zu präsentieren ist (ein Handout ist dabei erwünscht, eine Power-point-Präsentation möglich). Erwartet wird, dass alle Teilnehmer einen Beitrag leisten (der sich allenfalls auch mit einem selbstgewählten Thema beschäftigen kann).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Beurteilt werden die mündlichen Seminarreferate sowie die Beteiligung an der Diskussion. Als Hilfsmittel erlaubt ist naturgemäß die gesamte für die jeweilige Thematik einschlägige Judikatur und Literatur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen für eine positive Note sind neben der Anwesenheit beim gesamten Seminar jeweils eine eigenständige, den Regeln des korrekten wissenschaftlichen Arbeitens folgende Untersuchung des behandelten Themas. Die Seminarnote beruht auf der dabei gezeigten Leistung.