Dr. Romana Weber-Wilfert

 

030071 KU Materielles Insolvenzrecht


2 Stunde(n), 3 ECTS-Punkte

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Begrenzte Teilnehmerzahl: max. 40 TeilnehmerInnen

Anmeldung: ausschließlich über u:space von 12.09.2022 (00:01) bis 26.09.2022 (23:59)
Alle Studierende, die einen Lehrveranstaltungsplatz erhalten haben, sind zu beurteilen (auch wenn keine Leistung erbracht wurde), sofern sie sich nicht zeitgerecht abgemeldet haben oder unverzüglich nach Wegfall des Hindernisses einen wichtigen Grund für die Nichtdurchführung der Abmeldung glaubhaft machen. Die Abmeldepflicht ist jedenfalls zu berücksichtigen!

Abmeldung: über u:space bis 15.10.2022 (23:59)

Zeit: 17.00 - 19.00 Uhr

Termine:
Montag 10.10. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 17.10. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 07.11. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 14.11. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 21.11. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 28.11. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 05.12. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 12.12. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 09.01. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31
Montag 16.01. 17:00 - 19:00 Seminarraum SEM31

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung dient einer vertieften Ausbildung im Bereich des Insolvenzrechts. Themenschwerpunkt ist das materielle Insolvenzrecht, die allgemeinen Wirkungen der Eröffnung des Insolvenzverfahrens; die verschiedenen Gläubigergruppen und ihre Rechtsstellung; die Auswirkung des Insolvenzverfahrens auf Vertragsverhältnisse; und die Aufrechnung im Insolvenzverfahren.
 
Ziel der Lehrveranstaltung sind Wissensvermittlung und Wissensanwendung im materiellen Insolvenzrecht. Der Vorlesungsstoff wird vorgetragen und anhand von Beispielen und Leitentscheidungen näher dargestellt. Optisch erleichtert eine PowerPoint-Präsentation den Zugang, die Folien werden vor dem Vorlesungsbeginn auf die Homepage des Instituts und ins Moodle gestellt. Zur Wiederholung und Vertiefung des Vorlesungsstoffs werden Übungsabschnitte eingeschoben, in denen anhand von kleinen Fallbeispielen der Stoff geübt wird.

Die Lehrveranstaltung hat neben dem Vorlesungs- auch Konversatoriumscharakter. Die Erarbeitung des Stoffes erfolgt einerseits durch Vortrag, andererseits durch Diskussion von Leitentscheidungen und Fallbeispielen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle erfolgt in Form zweier schriftlicher Klausuren. Als Hilfsmittel erlaubt sind uneingeschränkt die zum Thema passende Judikatur bzw Literatur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen für eine positive Note ist die insgesamt positive Beurteilung der abgehaltenen Lehrveranstaltungsprüfungen (= eine Klausur zumindest mit der Note "befriedigend" oder beide Klausuren mit der Note "genügend"). Zusätzlich wird die Mitarbeit gewertet.

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff ist das materielle Insolvenzrecht und Anfechtungsrecht wie vorgetragen.

Literatur

Gesetzestext IO (zB Kodex Zivilgerichtliches Verfahren)

Kodek, Insolvenzrecht (facultas 2019)

Dellinger/Oberhammer/Koller, Insolvenzrecht4 (Manz 2018)