Ass.-Prof. Dr. Ulrike Frauenberger-Pfeiler

 

030821 MC Mock Mediation Competition 2022: Training und Wettbewerb


3 Stunde(n), 6 ECTS-Punkte

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Blocklehrveranstaltung

Beschränkte Teilnehmerzahl: max. 12 Teilnehmer*innen

Anmeldung: ausschließlich über u:space von 07.02.2022 (00:01) bis 21.02.2022 (23:59)

Abmeldung: über u:space bis 14.03.2022 (23:59)

Vorbesprechung: Termin folgt! 

Termine:
Montag, 09.05.2022, 17:00-20:00 Uhr SEM42
Mittwoch, 11.05.2022, 17:00-20:00 Uhr SEM41
Freitag, 13.05.2022, 09:00-18:00 Uhr DIGITAL - Onlinetrainingstermin mit dem Team der Uni Graz
Dienstag, 07.06.2022, 17:00-20:00 Uhr SEM31
Mittwoch, 08.06.2022, 17:00-20:00 Uhr SEM51
Wettbewerb in Graz (sofern es die Pandemielage erlaubt): 10.06.2022 von 09:00-18:00 Uhr

Bevorzugte Aufnahme von Studierenden aus dem Wahlfachkorb Mediation. Durchgehende Anwesenheit ist erforderlich.

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Lehrveranstaltung hat zum Ziel, die Mediation von Konflikten anhand praktischer Fälle aus unterschiedlichen Blickwinkeln erfahrbar zu machen. Während in englischer Sprache bereits zwei MCs angeboten werden, ist dies der erste in deutscher Sprache. Dabei übernehmen die Teilnehmer*innen alle möglichen Rollen im Rahmen eines Konflikts mit rechtlichen Bezügen (Mediator*in, Anwältin/Anwalt, Parteien). Insbesondere ist es reizvoll und herausfordernd, während des Wettbewerbs zu einem Sachverhalt in kurzer zeitlicher Abfolge die unterschiedlichen Positionen einzunehmen. Flexibilität und Einfühlungsvermögen sind gefordert.
Es werden Einheiten mit Informationen zur Mediation als auch zum Üben angeboten, sowie ein ganzer Tag, an dem mithilfe einer Online-Plattform mit den Teams der Grazer Universität eine Pre-Moot-Runde abgehalten wird. Höhepunkt ist der Wettbewerb in Graz, der am (Termin folgt) ganztägig abgehalten werden wird. Als Juror*innen werden Mediator*innen aus der Praxis eingeladen.
Für eine Teilnahme sind Kenntnisse der Mediation, die die Teilnehmer*innen im Rahmen der Schwerpunktausbildung Mediation oder auch bei anderen Gelegenheiten (zB Mediation in der Schule) erworben haben, von Vorteil. Aber auch Anfänger*innen sind herzlich willkommen. Rechtskenntnisse va im Zivilrecht sind hilfreich (und werden vorausgesetzt).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Durchgehende Anwesenheit und Übernahme der zugewiesenen Rollen im Rollenspiel. Verfassen des Arbeitspapieres "Mediation-Plan". Aufarbeitung der mediatorischen und rechtlichen Aspekte.

Prüfungsstoff 

Die zu mediierenden Fälle werden in der LV bekannt gegeben werden.

Literatur

Literatur wird in der LV bekannt gegeben werden.