Dr. Christine Mattl

 

030326 Mediation im transkulturellen Kontext 

1 Stunde(n), 2 ECTS-Punkte

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Unterrichtssprache: Deutsch

Blocklehrveranstaltung

Anmeldung: ausschließlich über U:SPACE!

Beschränkte Teilnehmerzahl: max. 22 Teilnehmer*innen

Termine:
Dienstag, 27.10.2020, 09.00-13.00 Uhr ONLINE
Mittwoch, 28.10.2020, 09.00-13.00 Uhr ONLINE
Donnerstag, 29.10.2020, 09.00-13.00 Uhr ONLINE

Die Teilnahme setzt die Aufnahme im WKF Mediation voraus. Durchgehende Anwesenheit ist erforderlich.

Ziele, Inhalte und Methode der LV

Ziele:

Kultursensible Interventionsstrategien für die  Mediation üben.
Erweitern der persönlichen inter- und transkulturellen Kompetenz.
Möglichen Einfluss der Kultur/en auf den Kommunikationsprozess analysieren.

Inhalte:
Selbstreflexion für MediatorInnen in interkulturellen / kultursensiblen Kontexten
Interkulturelle und Transkulturelle Kompetenz
Ergebnisse aus der Forschung zu interkulturellen interpersonalen Konflikten
Kulturverständnis für „interkulturelle Mediation“ / kultursensible / transkulturelle Mediation: Wertestudien & Kulturstandardmodelle
Stereotypen / Vorurteile / Minoritäten / Majoritäten / Macht / Kulturalisation von Konflikten
Akkulturationsstrategien
Tools wie Unterscheidung von Wahrnehmen (Beschreiben)/ Interpretieren/ Bewerten & Wertequadrate

Methoden:
Theoretischer und praktischer Input der LV Leiterin, Einzel,- Paar, - Kleingruppenübungen, Kultursimulationen, Rollenspiele, Viedeoanalysen, Fallbearbeitungen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel:

Prüfungsimmanente LV

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab:

Durchgehende aktive Mitarbeit
Kurzpräsentation im Plenum
Kommentiertes Protokoll der LV als Gruppenarbeit

Prüfungsstoff: Unterlagen werden zur Verfügung gestellt 

Literatur:

Zur Vorbereitung empfohlen:
Andreas Novy, Lukas Lengauer, Anna Kaissl, Melanie Wawra, Jennifer Ziegler: Dialog oder Konflikt der Kulturen?
(Aktion & Reflexion. Texte zur transdisziplinären Entwicklungsforschung und Bildung; Heft 1). Herausgegeben vom Paulo Freire Zentrum. Wien, Oktober 2008.
Artikel Download: http://www.pfz.at/list77.htm

Fakultativ:

Bücher:

Lederach, J. P. (1995). Preparing for peace: conflict transformation across cultures. New York, NY,Syracuse Univ.Press.
Mayer, C.-H. (2008). Trainingshandbuch Interkulturelle Mediation und Konfliktlösung. München, Waxmann.
Moore, C. W. (2014): The mediation process. Practical strategies for resolving conflict (Revised 3rd edition). San Francisco: Jossey-Bass. 4. Auflage
Smith, P. B. / M. H. Bond (2002). Social psychology across cultures. New York, Pearson Prentice Hall.
Ting-Toomey, S. / J. G. Oetzel (2001). Managing intercultural conflict effectively. Thousand Oaks, London, New Delhi, Sage.

Interdisziplinäre Fachzeitschrift:
perspektive mediation, Beiträge zur Konfliktkultur, https://www.verlagoesterreich.at/perspektive-mediation-1814-3695

Artikel (werden zur Verfügung gestellt):

Alexander, N. (2008). "The mediation metamodel: Understanding practice. San Francisco: Autumn 2008. Vol. 26, Iss. 1; pg. 97." Conflict Resolution Quarterly.
Mattl, C. (2005). "Interkulturelle Konflikte?" perspektive mediation. Beiträge zur Konfliktkultur(4): 205-208.
Mattl, C. (2011). Mediation in vielfältigen Unternehmen. Praxisbuch Diversity Management. N. Pauser und M. Wondrak. Wien, Facultas: 267-278.
Schweizerischer Rotes Kreuz (Hrsg.) (o.J.): Bildungsunterlagen: Kulturbegriff Transkulturelle Kompetenz.