Ass.-Prof. Dr. Ulrike Frauenberger-Pfeiler - Modulprüfung aus Zivilverfahrensrecht

 

 

Zur Prüfung

Eine Prüfung dauert durchschnittlich 20 - 30 Minuten und umfasst eine oder zwei Fragen zum Zivilprozessrecht, eine zum Exekutionsrecht und eine weitere zum Außerstreitverfahren oder Insolvenzrecht. Zumindest eine Frage wird in Form eines kleinen Fallbeispieles gestellt. Eine Gesetzesausgabe kann verwendet werden. Die Kandidaten werden in der Gruppe oder einzeln geprüft, Fragen idR nicht weitergegeben.

Stoffabgrenzung: Das Erkenntnisverfahren bildet den Schwerpunkt des Prüfungsstoffes (einschließlich Außerstreitrecht, allgemeiner Teil). Nur in Grundzügen werden das Zuständigkeitsrecht, die besonderen Verfahrensarten, das arbeits- und sozialrechtliche Verfahren sowie der besondere Teil des Außerstreitrechts geprüft.
Im Exekutionsrecht bildet der allgemeine Teil den Schwerpunkt. Nur in Grundzügen werden die Liegenschaftsexekution, die Fahrnisexekution, die Forderungsexekution, der einstweilige Rechtsschutz, die Sicherstellungsexekution und die übrigen Exekutionsarten geprüft.
Das Insolvenzrecht wird in Grundzügen geprüft.

Der Besuch von Lehrveranstaltungen ist zu empfehlen. Das für die Prüfung besonders relevante Verständnis für die Zusammenhänge des Zivilverfahrensrechts kann leichter erreicht werden. Weiters kann die zum Teil fehlende Aktualität der Lernbehelfe einfacher ausgeglichen werden.

Grundkenntnisse des Zivilrechts sind für das Verständnis des Prüfungsstoffes unentbehrlich. 

Diese Vorgaben gelten auch für Nostrifikantinnen und Nostrifikanten.

 

Empfohlene Literatur zur Prüfungsvorbereitung

Streitiges Erkenntnisverfahren:

  • Rechberger/Simotta, Grundriss des österreichischen Zivilprozessrechts9 (Manz 2017)
  • Kodek/Mayr, Zivilprozessrecht5 (facultas 2021)

Außerstreitverfahren:

  • Klicka/Oberhammer/Domej, Außerstreitverfahren5 (Manz 2014) oder
  • Mayr/Fucik, Das neue Verfahren außer Streitsachen (WUV 2013)

Europäisches Zivilprozessrecht:

  • Mayr, Europäisches Zivilprozessrecht2 (WUV 2020)

Exekutionsrecht:

  • Rechberger/Oberhammer, Exekutionsrecht5 (WUV 2009) oder
  • Neumayr/Nunner-Krautgasser, Exekutionsrecht4 (Manz 2018)

Insolvenzrecht:

  • Trenker/Fink, Insolvenzrecht11 (LexisNexis 2022) oder
  • Dellinger/Oberhammer/Koller, Insolvenzrecht4 (Manz 2018)

Aktuelle Prüfungstermine

Montag, 03.10.2022, 09.30 - 13.00 Uhr
Dienstag, 04.10.2022, 09.30 - 13.00 Uhr
Mittwoch, 05.10.2022, 09.30 - 13.00 Uhr
Donnerstag, 06.10.2022, 09.30 - 13.00 Uhr

Prüfungsort wird noch bekanntgegeben.


ACHTUNG: es werden keine Prüfungsverschiebungen vorgenommen! Sonderwünsche bezüglich Prüfungstermin können Sie aufgrund eines berechtigten Interesses per Mail an das SSC bekanntgeben.

Aktuelle Informationen zur Prüfung:
Bitte beachten sie die Regelungen für den Aufenthalt an der Universität.
Siehe: https://studieren.univie.ac.at/lernen-pruefen/vor-ort-studieren/

Prüfungsabmeldungen: ausschließlich mittels u:account an anita.bernhardt@univie.ac.at

Studierende, die bei einem oder mehreren Prüfungstermin(en) zuhören/zusehen möchten, müssen dies bis 30.09.2022, 10.00 Uhr, von ihrem u:account unter Angabe des Termins/der Termine und des Prüfers/der Prüferin per Mail an anita.bernhardt@univie.ac.at bekanntgeben; dieser Nachricht ist eine Erklärung beizufügen, dass sie das Prüfungsgespräch weder aufzeichnen noch von Dritten aufzeichnen lassen, noch Dritten gestatten werden, es aufzuzeichnen. 

Weiters müssen Studierende, die ihrer Prüfung eine Vertrauensperson beiziehen, diese ebenfalls namentlich bis 30.09.2022, 10.00 Uhr, an  anita.bernhardt@univie.ac.at bekanntgeben. Die Vertrauensperson wiederum hat obige Erklärung, dass sie das Prüfungsgespräch weder aufzeichnen noch von Dritten aufzeichnen lassen, noch Dritten gestatten wird, es aufzuzeichnen, an die genannte Mailadresse zu übermitteln.