OStA Mag. Hartmut Melzer (ehemals Haller) - Modulprüfung aus Zivilverfahrensrecht

 

Zur Prüfung

Der Prüfungsstoff umfasst die vier Bereiche des zivilgerichtlichen Verfahrens einschließlich ihrer europarechtlichen Aspekte. Das Erkenntnisverfahren (ZPO, AußStrG Allgemeiner Teil) bildet den Schwerpunkt des Prüfungsstoffes. Nur in Grundzügen werden das Zuständigkeitsrecht, die besonderen Verfahrensarten, das arbeits- und sozialrechtliche Verfahren sowie der besondere Teil des Außerstreitverfahrens geprüft. Im Exekutionsverfahren sind die Allgemeinen Bestimmungen der Schwerpunkt. In Grundzügen werden vor allem die Fahrnisexekution, die Forderungsexekution, die Liegenschaftsexekution, der einstweilige Rechtsschutz und die Sicherstellungsexekution geprüft. Das Insolvenzverfahren wird in Grundzügen geprüft. Grundkenntnisse des Zivilrechts sind für das Verständnis des Prüfungsstoffes unentbehrlich.

Die KandidatInnen werden einzeln geprüft, Fragen nicht weitergegeben. Eine Prüfung dauert durchschnittlich 20 Minuten und umfasst drei bis vier Fragen; Fragen können auch in Form eines kleinen Fallbeispieles  gestellt werden. Grundsätzlich sollten die KandidatInnen ihre Fragen mit dem erlernten Wissen beantworten können; eine unkommentierte Gesetzesausgabe kann während der Prüfung jedoch jederzeit konsultiert werden.

 

Empfohlene Literatur zur Prüfungsvorbereitung

Nachstehende Werke sind nur eine Empfehlung, falls Sie (noch) unentschlossen sind. Sonst gilt: Bitte lernen Sie unbesorgt nach jenen Lehrbüchern und Skripten, die Ihnen nach einem ernsthaften Vergleich, den Sie selbst vorgenommen haben, zusagen!

 

Streitiges Erkenntnisverfahren:

zum Einstieg:

  • Neumayr, Zivilprozessrecht Erkenntnisverfahren10 1 bis 3 (LexisNexis 2021)
  • Ballon/Nunner-Krautgasser/Schneider, Einführung in das Zivilprozessrecht13 (MANZ 2018)

vertiefend:

  • Rechberger/Simotta, Grundriss des österreichischen Zivilprozessrechts9 (MANZ 2017)
  • Buchegger/Markowetz, Grundriss des Zivilprozessrechts2 (Verlag Österreich 2019)
  • Dolinar/Roth, Zivilprozessrecht16 (Jan Sramek Verlag 2019)

 

Außerstreitverfahren:

  • Neumayr, Außerstreitverfahren8 (LexisNexis 2021)
  • Mayr/Fucik, Einführung in die Verfahren außer Streitsachen2 (facultas 2019)

Exekutionsverfahren:

  • Seiser, Exekutionsrecht13 (LexisNexis 2021)

 

Insolvenzverfahren:

  • Fink, Insolvenzrecht11 (LexisNexis 2022)

 

Europäisches Zivilverfahren:

Die oben angeführten Werke enthalten jeweils auch Ausführungen zum einschlägigen Europäischen Zivilverfahrensrecht. Zur Wiederholung und Vertiefung kann es allerdings ratsam sein, auch einen Blick auf eine eigene, getrennte Darstellung der Materie - etwa: Mayr, Europäisches Zivilprozessrecht2 (facultas 2020) - zu werfen.

Bitte machen Sie sich auch mit Neuerungen der Rechtsgebiete, die beim Erscheinen der jeweiligen Werke noch nicht berücksichtigt werden konnten, beispielsweise die Zivilverfahrens-Novelle 2022, vertraut!


Aktuelle Prüfungstermine

voraussichtliche Prüfungstermine April/Mai 2022:

30.4.2022, 9.00 Uhr

Der Termin wird online stattfinden.

Prüfungsabmeldungen bitte an hartmut.haller@univie.ac.at und an petra.peirleitner@univie.ac.at.

Studierende, die beim Termin zuhören möchten, müssen dies (ausschließlich) zwischen 27.4. und 29.4.2022, 9.00 Uhr, per Mail an petra.peirleitner@univie.ac.at bekannt geben; dieser Nachricht ist eine Erklärung beizufügen, dass sie das Prüfungsgespräch weder aufzeichnen noch von Dritten aufzeichnen lassen, noch Dritten gestatten werden, es aufzuzeichnen. Die Zuhörer*innen werden dann beim Termin auf Moodle eingeschrieben. Bitte beachten Sie, dass die Zuhörer*innenzahl mit 25 begrenzt ist; es wird das First come, First Served-Prinzip angewendet. Der Prüfer behält sich weiters vor, Zuhörer*innen auszuschließen, wenn die Umstände (etwa Bandbreite der Übertragung) dies erfordern.

Wenn die Beiziehung einer Vertrauensperson von der*dem Studierenden gewünscht wird, ist sie entweder der Prüfung zuzuschalten oder hat sich, wenn sie sich im selben physischen Raum befindet, im Sichtfeld der Kamera hinter der*dem Studierenden zu platzieren. Eine darüber hinausgehende Öffentlichkeit kann von den Prüfer*innen aus technischen Gründen eingeschränkt werden. Der Name der Vertrauensperson ist bis 29.4.2022, 9.00 Uhr, an petra.peirleitner@univie.ac.at bekanntzugeben.

Auch Vertrauenspersonen haben per Mail eine schriftliche Erklärung abzugeben, dass sie Prüfungsgespräche weder aufzeichnen noch von Dritten aufzeichnen lassen noch Dritten gestatten werden, diese aufzuzeichnen.