(von links nach rechts) Gabriel Wunderlich, Alena Bischinger, Anna Weinzierl, Emily Madl, Jonathan Brunner, Sarah Zedlacher

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot ist ein internationaler Studierendenwettbewerb, der jährlich in Wien stattfindet und an dem die Universität Wien seit mittlerweile 25 Jahren erfolgreich teilnimmt.

 

 

Großartiger Erfolg für das Team der Universität Wien

Pandemiebedingt fand heuer nicht nur die gesamte Vorbereitung, sondern auch der XXVIII. Willem C Vis International Commercial Arbitration Moot Court (2020/2021) selbst ausschließlich online statt. Trotzdem reichte wieder eine Rekordzahl von Universitäten, insgesamt 391 Teams, erfolgreich die Schriftsätze für die Kläger- und die Beklagtenseite im schriftlichen Teil des Wettbewerbs ein. Das Team der Universität Wien, bestehend aus Alena Bischinger, Jonathan Brunner, Emily Madl, Anna Weinzierl, Gabriel Wunderlich und Sarah Zedlacher, konnte auch heuer wieder an die Erfolge der Universität Wien in den letzten Jarhen anknüpfen. Das Team erhielt sowohl für den Kläger- als auch für den Beklagtenschriftsatz eine "honorable mention" - jeweils 32 von 391 Teams erhielten diese Auszeichnung.

Auch in der zweiten mündlichen Phase des Willem C Vis Moot Court, bei der ebenfalls 391 Teams teilnahmen, mischte das Team der Universität Wien an der Weltspitze mit. Nach intensiver Vorbereitung in Form von Online Pre-Moots schaffte es das Team in die Runde der besten acht Teams weltweit. Zusätzlich konnten die Teammitglieder Emily Madl und Gabriel Wunderlich jeweils eine "honorable mention" in der Kategorie der besten Pleader für sich gewinnen.


Link zu Pressemitteilung: https://www.diepresse.com/5960847/vis-moot-court-juridicum-und-wu-mischen-an-weltspitze-mit

Über den Vis Moot

Der 1992 ins Leben gerufene Willem C Vis International Commercial Arbitration Moot Court („Vis Moot“) ist der größte und renommierteste internationale Studierendenwettbewerb auf dem Gebiet des Schieds- und Wirtschaftsrechts. Jedes Jahr treten knapp 2000 Studierende von rund 380 Universitäten aus über 60 verschiedenen Ländern gegeneinander an. Teams von Studierenden agieren dabei als RechtsvertreterInnen von Parteien eines internationalen Schiedsverfahrens, das einen hypothetischen Streitfall, der dem UN-Kaufrecht unterliegt, zum Gegenstand hat. Jedes Team hat zunächst einen Schriftsatz auf Kläger- und Beklagtenseite, basierend auf dem von der Vis Moot Organisation bereitgestellten Streitfall, zu verfassen, bevor in der Karwoche die mündlichen Verhandlungen in Wien stattfinden. Der gesamte Moot Court findet auf Englisch statt.

Zur Vorbereitung nimmt das Team der Universität Wien traditionellerweise an zahlreichen "Pre-Moots" im Ausland teil (in den vergangenen Jahren etwa in Kopenhagen, Paris, Helsinki, Belgrad, Stockholm und New York).

 

In the Mood for Mooting?

The Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot (“Vis Moot”) is one of the most prestigious international moot court competitions for law students in the world. Each year, around 2000 students from over 380 universities participate in the finals in Hong Kong and Vienna. Students act as counsels in an international commercial arbitration dispute based on a hypothetical dispute between two parties. The hypothetical dispute is always based on a cross-border sale of goods, which leads to the applicability of the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG). On the procedural issues of the case, the legal basis is the UNCITRAL Model Law on International Commercial Arbitration, combined with the parties' choice for either ad-hoc or institutional rules.

The competition consists of two parts: The preparation of two written memoranda in support of the claimant's and subsequently the respondent's position, and the oral hearings in Hong Kong and Vienna, taking place the week before Easter. The team of the University of Vienna traditionally attends various Pre-Moots around the world (e.g. Helsinki, Paris, London, New York) for practice rounds before the final hearings.

In 2020/2021 the team of the University of Vienna achieved outstanding results despite the unusual circumstances. This year's Vis Moot team of the University of Vienna, consisting of Alena Bischinger, Jonathan Brunner, Emily Madl, Anna Weinzierl, Gabriel Wunderlich and Sarah Zedlacher, won an "honourable mention" for their written submission on behalf of the claimant as well as for their written submission on behalf of the respondent (32 out of 391 teams received this recognition), placing them amongst the top 8% of the teams.

This year, for the second time, the Oral Phase of the Vis Moot took place as online. In the course of not even a week, over 800 Remote Hearings took place, each having at least four students and three arbitrators participating. Out of the 391 participating teams, the Vis Moot Vienna Team made it to the Quarter Finals, the Round of the Top 8 Teams. On top, two team members, Emily Madl and Gabriel Wunderlich, were rewarded with an honorable mention in the category of Best Oralist.