emer. o. Univ.-Prof. DDr. hc. Dr. Walter Rechberger - Publikationen

Jänner 2019

LITERATURLISTE

(juridische Arbeiten)

  1. Entscheidungskommentar (Eindeutigkeit des Berufungsbegehrens, Wirksamkeit der Bewilligung des Armenrechts ohne Vorlage eines Armenrechtszeugnisses), ZAS 1970, 222.

  2. Entscheidungskommentar (Entkräftung des Anscheinsbeweises), ZAS 1971, 175.

  3. „Der Anscheinsbeweis in der österreichischen Judikatur“, ÖJZ 1972, 425 und 457.

  4. „Die Ausschlagung der letztwilligen Zuwendung durch den Pflichtteilsberechtigten“, JBl 1973, 292.

  5. „Zum Kausalitätsbeweis bei Unterlassungen“ (Entscheidungsbesprechung), JBl 1973, 330.

  6. „Einige Fragen beim Ausscheidungsbeschluß nach § 119 Abs 5 KO“, JBl 1973, 457.

  7. „Die Überprüfung von Erfahrungssätzen in der Revisionsinstanz“, ÖJZ 1974, 113.

  8. Entscheidungskommentar (Auswirkungen der rückwirkend vereinbarten Aufhebung des Pachtvertrages auf die, durch diesen begründete, Versicherungspflicht), ZAS 1974, 104.

  9. „Die Wahrung öffentlicher Interessen im österreichischen Zivilverfahren“, Mitarbeit am Landesreferat zum IX. Internationalen Kongreß für Rechtsvergleichung, Teheran 1974, von W. KRALIK, Wiener Rechtswissenschaftliche Studien (13. Bd 1974) 65.

  10. „Das Unschlüssigkeitsurteil im Versäumnisfall“, JBl 1974, 562.

  11. „Das Anerkennungs- und Vollstreckungsabkommen zwischen Österreich und Italien“, ZfRV 1975, 17.

  12. „Das Anerkennungs- und Vollstreckungsabkommen zwischen Österreich und dem Fürstentum Liech­tenstein“, ZfRV 1975, 122.

  13. Besprechung von: DOLINAR, Ruhen des Verfahrens und Rechtsschutzbedürfnis (1974), ZAS 1976, 79.

  14. „Die Begründung des gemeinsamen Wohnungseigentums von Ehegatten iS des § 9 Abs 1 WEG 1975“, ÖJZ 1976, 622.

  15. Entscheidungskommentar (Zulässigkeit des Rechtsweges und sukzessive Zuständigkeit in Sozialrechts­sachen), ZAS 1977, 223.

  16. „Die Aufgaben der Staatsanwaltschaft im Zivilprozeß“, Österr Landesbericht für den 1. Internationalen Kongreß für Zivilprozeßrecht, Gent 1977, vgl VESCOVI, Tareas del ministerio publico en el proceso civil, in: Toward a justice with a human face (The first International Congress of the Law of Civil Procedure 1977) Antwerpen 1978, 459.

  17. „Nochmals: Die Begründung des Ehegattenwohnungseigentums - ein Ehepakt?“, NZ 1978, 129.

  18. „Die fehlerhafte Exekution - Tatbestandsmängel, Mängel der Wirksamkeit und Nichtigkeitsgründe im Exekutionsverfahren und deren prozessualer Ursprung“ (1978) Manz (222 Seiten).

  19. „Der Verlassenschaftskurator im Nachlaßkonkurs“, in: 30 Jahre Verein der Notariatskandidaten (Fachdokumentation) (1978) 34.

  20. „Régimes matrimoniaux, successions et libéralités (Droit international privé et Droit comparé)“, Österr Landesbericht für das „Livre Bleu“ der Union des Lateinischen Notariats, Band I (1979) 338-431.

  21. Entscheidungskommentar (Masseforderungen im Gesellschafterkonkurs und im Gesellschaftskonkurs), ZAS 1979, 93.

  22. Entscheidungsanmerkung (Anmerkung der Vollstreckbarkeit des Notariatsaktes bei vereinbarter Wert­sicherung), NZ 1979, 159.

  23. Entscheidungskommentar (Beurteilung eines Anspruches als gesichert iS des § 1 IESG; Arbeitnehmer­begriff des § 1 IESG), ZAS 1981, 32.

  24. Entscheidungskommentar  (Bindung des Masseverwalters an gesetzliche Kündigungsfristen,  nicht aber  -termine; keine Masseforderung des vorzeitig gekündigten Arbeitnehmers für den Schadenersatzan­spruch), ZAS 1981, 52.

  25. „Probleme bei der Bekämpfung des Versäumungsurteils nach § 396 ZPO“, JBl 1981, 179.

  26. „Der neue § 31 Abs 1 GBG“, NZ 1981, 49.

  27. Entscheidungsanmerkung  (Problematik  des  „leeren“  Widerspruches  gegen  ein Versäumungsurteil), JBl 1981, 383.

  28. „Das Neue Rechtsstudium - Ein Wegweiser“ von W. H. RECHBERGER und H. FUCHS (1981) Manz (218 Seiten).

  29. Entscheidungsanmerkung (Parteibegriff des § 31 Abs 1 GBG), NZ 1981, 139.

  30. Besprechung von: PASCHINGER, Die Gesellschaften und Genossenschaften im Zivilprozeß (1979), ZfRV 1981, 239.

  31. „Pro futuro? Die Regierungsvorlage zu einer ‚Zivilverfahrens-Novelle 1981‘ „, NZ 1981, 145 (= als Vor­tragsbericht der Kärntner Juristischen Gesellschaft in ÖJZ 1982, 517).

  32. „Ein Plädoyer für die erste Tagsatzung“, AnwBl 1982, 185.

  33. „Das Neue Rechtsstudium - Ein Wegweiser“, 2. Aufl., von W. H. RECHBERGER und H. FUCHS (1982) Manz (232 Seiten).

  34. „Zivilprozeßrecht (Erkenntnisverfahren). Mit Beispielen, Wiederholungsfragen und Mustern“ von W. H. RECHBERGER und D. A. SIMOTTA (1982) Manzsches Studienbuch (419 Seiten).

  35. „Die Partei im Grundbuchsrecht“, in: W. KRALIK/W. H. RECHBERGER (Hg), „Aktuelle Probleme des Grundbuchsrechts“, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd I/1 (1982) 89.

  36. „Zivilprozeßgesetze“ (kommentierte Gesetzesausgabe) (1983) Österreichische Staats­druckerei (501 Seiten).

  37. „Zivilprozeßrecht (Erkenntnisverfahren). Mit Beispielen, Wiederholungsfragen und Mustern“, 2. Aufl. unter Berücksichtigung der Zivilverfahrens-Novelle 1983 von W. H. RECHBERGER und D. A. SIMOTTA (1983) Manz (414 Seiten).

  38. „Das Neue Rechtsstudium - Ein Wegweiser“, 3. Aufl., von W. H. RECHBERGER und H. FUCHS (1984) Manz (235 Seiten).

  39. „Zur Reform des Außerstreitverfahrens - Die Rechtsfürsorgeverfahren“, in: „Zur Reform des Außer­streitverfahrens - Dokumentation einer Enquete“, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd II (1984) 25.

  40. „Zum Widerspruch gegen das Versäumungsurteil nach § 398 ZPO“ (Entscheidungsbesprechung), RdW 1985, 5.

  41. „Wohnbauförderungsgesetz (WFG) 1984 und Wohnbausanierungsgesetz (WSG)“, Band 1 der Reihe „Gesetze mit Materialien (GMM)“, hgg von H. HOFMEISTER und W. H. RECHBERGER (1985) Österr Staatsdruckerei.

  42. „Gerichtsgebührengesetz (GGG) und Gerichtliches Einbringungsgesetz 1962 (GEG)“, Band 2 der Reihe „Gesetze mit Materialien (GMM)“, hgg von H. HOFMEISTER und W. H. RECHBERGER (1985) Österreichische Staatsdruckerei.

  43. Entscheidungsanmerkung (Vertretungsbefugnis der Organe einer juristischen Person im Grundbuchs­verfahren), RdW 1985, 110.

  44. „Bemerkungen zur österreichischen Insolvenzrechtsreform“ (nach einem Vortrag bei der Tagung der Vereinigung der Zivilprozeßrechtslehrer 1984 in Köln), ZZP 98 (1985) 257.

  45. „Möglichkeiten und Grenzen der analogen Anwendung von Vorschriften der Zivilprozeßordnung im Grundbuchsverfahren“, NZ 1985, 121.

  46. Besprechung von: HUBER, Das Beweismaß im Zivilprozeß (1983), ÖJZ 1985, 287.

  47. Besprechung von: MOTSCH, Vom rechtsgenügenden Beweis (1983), ZfRV 1985, 305.

  48. „Das Urteil im unterbrochenen Zivilprozeß - Exekutionsakte im aufgeschobenen Exekutionsverfahren“, FS KRALIK (Manz 1986) 273.

  49. „Geheimnis und Schweigepflicht aus zivilrechtlicher Sicht“, Der Wiener Richter, 1. Sondernummer 1986, 3.

  50. „Probleme bei der Anwendung des Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetzes“ (nach einem Vortrag bei der 14. Wissenschaftlichen Arbeitstagung des Institutes für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Wien), in: T. TOMANDL (Hg), Beendigung des Arbeitsvertrages (Wiener Beiträge zum Arbeits- und Sozial­recht 22 [1986]) 145.

  51. „Arbeits- und Sozialgerichtsgesetz (ASGG)“, Band 3 der Reihe „Gesetze mit Materialien (GMM)“, hgg von H. HOFMEISTER und W. H. RECHBERGER (1986) Österreichische Staats­druckerei.

  52. „Studentenheimgesetz, mit Materialien und Kommentar“, von W. H. RECHBERGER und S. G. BIELER (1986) Orac.

  53. „Zur Amtswegigkeit, Mündlichkeit, Unmittelbarkeit und Öffentlichkeit im Außerstreitverfahren“, in: W. KRALIK/R. WALTER (Hg), „Grundlegende Neuerungen im Außerstreitverfahren“, Veröffent­lichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd IV (1986) 67.

  54. „Das Neue Rechtsstudium - Ein Wegweiser“, 4. Aufl., von W. H. RECHBERGER und H. FUCHS (1986) Manz (247 Seiten).

  55. „Zivilprozeßrecht (Erkenntnisverfahren). Mit Beispielen, Wiederholungsfragen und Mustern“, 3. Aufl. von W. H. RECHBERGER und D. A. SIMOTTA (1986) Manz (496 Seiten).

  56. „Gibt es eine ‚internationale Zuständigkeit‘ der österreichischen Gerichte?“, in: Beiträge zum Internatio­nalen Verfahrensrecht und zur Schiedsgerichtsbarkeit = FS NAGEL (aschendorff, Münster 1987) 294.

  57. „Bestimmtheit der Forderung (§ 14 Abs 1 GBG, §§ 7 Abs 1 und 54 Abs 1 Z 2 EO, § 3 Abs 1 lit b NO) und Wertsicherungsklausel. Zugleich eine Betrachtung über die Problematik des Umkehrschlusses“, FS WAGNER (Manz 1987) 299.

  58. Entscheidungsanmerkung (Veränderung des gesetzlichen Instanzenzuges), ZfRV 1987, 202.

  59. Entscheidungsanmerkung (Zurücknahme der Klagebeantwortung), JBl 1987, 732.

  60. Entscheidungsanmerkung (Zustellung einer ein Unterlassungsgebot aussprechenden einstweiligen Verfügung durch Hinterlegung), MR 1988, 27.

  61. „Mangel der Parteiexistenz, Mangel der Parteifähigkeit und mangelhafte Parteibezeichnung“, FS FASCHING (Manz 1988) 385.

  62. Besprechung von: GRÖNIGER, Das französische Insolvenzsystem nach der Reform von 1967 im Vergleich zum deutschen Recht (1984), ZfRV 1988, 143.

  63. Besprechung von: BALLON, Einführung in das österreichische Zivilprozeßrecht, Streitiges Verfahren, 2. Aufl. (1987), ZZP 101 (1988) 469.

  64. „Franz Klein und das Exekutionsrecht“, in: H. HOFMEISTER (Hg), Forschungsband Franz Klein (Manz 1988) 119.

  65. „Wer soll ‚sitzen‘? Zur Problematik der Haftverhängung gegen eine juristische Person bei der Unterlas­sungsexekution“, ÖBl 1988, 57.

  66. Besprechung von: KÖNIG, Die Anfechtung nach der Konkursordnung (1985), ÖZW 1988, 61.

  67. „Zum Antragsprinzip und zur prozessualen Überholung bei der Exekutionsaufschiebung“ (Entscheidungsbesprechung), JBl 1988, 504.

  68. Mitarbeit an: „Entwurf eines Außerstreitgesetzes“, vgl W. KRALIK/W. H. RECHBERGER (Hg), Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen, Bd VIII (1988).

  69. „Grundfragen des Besonderen Teils einer neuen Außerstreitverfahrensordnung“, in: Das neue Außer­streitverfahren (Vorträge, gehalten bei der Richterwoche 1987), Schriftenreihe des BM für Justiz 42 (1989) 89.

  70. „Exekutionsverfahren“ von W. H. RECHBERGER und D. A. SIMOTTA (1989) Wiener Univer­sitätsverlag (513 Seiten).

  71. „Das ASGG aus der Sicht der Rechtswissenschaft“, DRdA 1989, 263.

  72. „Die Erweiterte Wertgrenzen-Novelle 1989“ (zugleich  Ergänzungsband 1989 zu „Zivilprozeßrecht“, 3. Aufl.) von W. H. RECHBERGER und D. A. SIMOTTA (1989) Manz.

  73. Mitarbeit an: „Reformvorschläge für ein ADV-Handelsregister“, vgl W. KRALIK/W. H. RECH­BERGER (Hg), Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkun­denwesen Bd IX (1990).

  74. „Maß für Maß im Zivilprozeß? Ein Beitrag zur Beweismaßdiskussion“, FS BAUMGÄRTL (HEYMANN, Köln-Berlin-Bonn-München 1990) 471.

  75. „Demokratisierung von Wissenschaft und Universität“, in: C. M. AUER/G. FEITH/W. H. RECH­BERGER (Hg), Universität und Demokratie in Österreich, Beiträge zum Universitätsrecht Bd 11 (Manz 1990) 1 (gemeinsam mit C. M. AUER).

  76. „Aspekte der österreichischen Prozeßrechtsreform der Achtzigerjahre“ („Aspekty austriackiej reformy prawa procesowego lat osiemdziesiatych“), in: E. WARZOCHA (Hg), Tendenzen in der Entwicklung des Zivilprozeßrechts in Europa (Wspólczesne tendencje rozwoju procedury cywilnej w europie), Materialien der Internationalen Wissenschaftlichen Konferenz in Popowo vom 25. bis 27. Oktober 1988 (Jurysta, Warschau 1990) 115.

  77. „Das Dogma von der Bindungswirkung des Geständnisses“, NZ 1991, 69.

  78. „Die vorläufige Vollstreckbarkeit in Arbeitsrechtssachen“, ecolex 1991, 189.

  79. „Courts and lawyers facing complex litigation problems“, Österr Landesbericht für den 9. Internationalen Kongreß für Zivilprozeßrecht in Lissabon 1991, vgl LINDBLOM/WATSON, Courts and lawyers facing complex litigation problems, A general report to the IXth World Conference on Procedural Law „Role and Organisation of Judges and Lawyers in Contemporary Societies“, Blake, Cassels & Graydon, Toronto, Ontario (1991).

  80. „Zur Aufhebung des § 61 Abs 1 Z 2 ASGG durch den VfGH“, ecolex 1991, 411.

  81. „Die Kostenfolgen einer Exekutionseinstellung wegen Bewilligung der Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“, BeitrZPR IV (1991 ) 51.

  82. Entscheidungskommentar (Beherrschender Einfluß eines Gesellschafters iS des § 1 Abs 6 Z 3 IESG; ausgeschlossene Ansprüche iS des § 1 Abs 3 Z 3 IESG; Bindung an konkursrechtliche Feststellungen nach § 7 Abs 1 IESG), ZAS 1991, 167.

  83. „Exekutions- und insolvenzrechtliche Fragen kommunaler Wirtschaftsverwaltung“, in: H. KREJCI/H. G. RUPPE (Hg), Rechtsfragen der kommunalen Wirtschaftsverwaltung, Schriften zum gesamten Recht der Wirtschaft Bd 27 (1992), 221.

  84. „Exekutionsverfahren“, 2. Aufl., von W. H. RECHBERGER und D.-A. SIMOTTA (1992) Wiener Universitätsverlag (624 Seiten).

  85. Entscheidungsanmerkung (Der Anscheinsbeweis im Verfahren in Sozialrechtssachen), DRdA 1992, 445 (gemeinsam mit C. GRUBER).

  86. „Strafhäufung oder Strafanrechnung? Zur Frage der Zulässigkeit von Parallelexekutionen aus Unterlassungstiteln gegen Gesellschaft, Gesellschafter und Geschäftsführer“, ÖBl 1992, 256.

  87. „Gehördefizite im österreichischen Rechtsmittelverfahren“, FS MATSCHER (Manz 1993) 373.

  88. „Die Verbindungsgerichtsbarkeit im Österreichischen Cartellverband“ (ÖCV Eigenverlag 1993).

  89. „Bestandskraft der Bescheide im Leistungsverfahren vor dem Sozialversicherungsträger und sukzessive Kompetenz. Zugleich ein Beitrag zur allgemeinen Verfahrenslehre“, ZAS 1993, 85 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  90. „Das Recht auf Mitwirkung im österreichischen Zivilverfahren im Lichte von Art 6 EMRK“ (nach einem Vortrag im Institut für prozeßrechtliche Studien der Universität Athen), ZZP 106 (1993) 347 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  91. „Die Entwicklung des österreichischen Notariates zu einer Einrichtung der vorbeugenden Rechtspflege“, in: W. KRALIK/W. H. RECHBERGER (Hg), Konfliktvermeidung und Konfliktregelung, Veröffent­lichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XIII (1993) 7 = L’Assistance dans la Résolution des Conflits/Assistance of Conflicts Resolution, Recueils de la Société Jean Bodinour l’Historie Comparative des Institutions LXV (Bruxelles 1998) 241.

  92. „Gesamtrechtsnachfolge während des Zivilprozesses (‚Apropos Spaltungsgesetz‘)“, ecolex 1993, 513 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  93. „Zur Erbhofqualität überwiegend forstwirtschaftlich genutzter Großgrundbesitzungen“, NZ 1993, 249 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  94. „Fundamental Aspects of the Reform of Civil Procedure in Austria“, National Report on Austrian Law, The International Symposium on Civil Justice in the Era of Globalization, Tokyo 1992, Collected Reports (1993) 244.

  95. „Der Verein als ‚Richter‘. Grenzen der Vereinsgerichtsbarkeit“, ecolex 1994, 5 (gemeinsam mit A. FRAUENBERGER).

  96. Besprechung von: GRUNSKY/STÜRNER/WALTER/WOLF, Wege zu einem europäischen Zivilprozeß­recht (1992), ZEuP 1994, 366.

  97. „Der vollstreckbare Notariatsakt“, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvor­sorge und Urkundenwesen (hgg von W. KRALIK und W. H. RECHBERGER) Bd XIV (1994) (gemeinsam mit P. OBERHAMMER und T. BOGENSBERGER).

  98. „Grundriß des österreichischen Zivilprozeßrechts. Erkenntnisverfahren“, 4. Aufl, von W. H. RECH­BERGER und D.-A. SIMOTTA (1994) Manz (599 Seiten).

  99. „§ 234 ZPO - Einfach kompliziert?“, ecolex 1994, 456 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  100. „Kommentar zur ZPO“, hgg von W. H. RECHBERGER, mit Beiträgen von R. FUCIK, E. GITSCHTHALER, E. KODEK, P. G. MAYR und W. H. RECHBERGER (1994) Springer (1280 Seiten): Kommentierung der EGZPO (gemeinsam mit R. FUCIK) sowie der §§ 226 bis 430 und 558 bis 599 ZPO.

  101. „Zur Kopfmehrheit des Insolvenz-Ausfallgeld-Fonds“, ZIK 1995, 11 (gemeinsam mit A. FRAUEN­BERGER).

  102. „Parteilehre, Streitgegenstand und der österreichische Oberste Gerichtshof“, FS HENCKEL (DE GRUYTER, Berlin - New York 1995) 679.

  103. „Insolvenzrechtliche Probleme des Betriebs(teil)übergangs. Zum Einfluß des Arbeitsvertrags-Anpassungsgesetzes auf die Unternehmenssanierung“ (nach einem Vortrag bei der 22. Wissenschaft­lichen Arbeitstagung des Institutes für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Wien), in: TOMANDL (Hg), Der Betriebs(teil)übergang im Arbeitsrecht (Wiener Beiträge zum Arbeits- und Sozialrecht 33 [1995] 55).

  104. „Die Treuhandschaft bei Insolvenz und Exekution“, in: P. APATHY (Hg), Die Treuhandschaft (Manz 1995) 178.

  105. „Zur Nachschußpflicht der Genossenschafter im Ausgleich der GenmbH“, ZIK 1995, 129 und 165 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  106. „Der Staatsanwalt als Kläger im Ehelichkeitsbestreitungsverfahren“, ÖJZ 1996, 41 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  107. „Rechtssicherheit, Entscheidungsharmonie und Bindung an Vorfrageentscheidungen“, FS NAKAMURA (SEIBUNDO, Tokyo 1996) 477 (in Japanisch auch in: „Theories of Law of Civil Procedure in Europe“ [Tokyo 1999] 183).

  108. „Die Anforderungen an ein neues Außerstreitverfahrensrecht“, in: W. KRALIK/W. H. RECHBERGER (Hg), „Die Außerstreitreform - ein neuer Anlauf“, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XVI (1996) 7.

  109. Mitarbeit an: „Entwurf eines Genossenschaftsgesetzes“, vgl W. KRALIK/W. H. RECHBERGER (Hg), Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XVII (1996).

  110. „Zum Grundsätzlichen eines neuen Außerstreitverfahrens“, in: „Außerstreitverfahren. Die fällige Reform“ (Vorträge, gehalten bei der Richterwoche 1995), Schriftenreihe des BM für Justiz 75 (1996) 129.

  111. „OGH verschärft die Sorgfaltspflichten nach § 3 Abs 2 KO“ (Entscheidungsanmerkung), ZIK 1996, 145.

  112. „Die Anforderungen der EMRK an ein ‚fair trial‘ und das österreichische Zwangsvollstreckungs­verfahren“, DIKE international 3 (1996) 275 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  113. „Das Baurecht - Begriff und Inhalt“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (Manz 1996) 22 (gemeinsam mit H. HOFMEISTER).

  114. „Der Bauzins“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 43 (gemeinsam mit A. FRAUENBERGER).

  115. „Die Baurechtshypothek“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 53 (gemeinsam mit A. FRAUENBERGER).

  116. „Das Superädifikat“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 75 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  117. „Erkenntnisverfahren“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 161.

  118. „Exekutionsverfahren Baurecht“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 166.

  119. „Exekutionsverfahren Superädifikate“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 171.

  120. „Sonderfragen und -fälle des Exekutionsverfahrens“, in: H. HOFMEISTER (+)/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (1996) 182.

  121. „Das ganz legale Chaos. Bemerkungen zu ‚verfahrenen‘ Verfahrenslösungen der Landesgrund­verkehrsgesetze“, GedS HOFMEISTER (Manz 1996) 609.

  122. „Austria“ (Länderbericht), in: N. COOPER/R. JARVIS (Hg), Recognition and Enforcement of Cross-border Insolvency (JOHN WILEY & SONS, Chichester 1996) 9.

  123. Österreichisches „Exekutionsrecht“, von W. H. RECHBERGER und P. OBERHAMMER (1997) Wiener Universi­tätsverlag (237 Seiten).

  124. „Europäisches Zivilprozeßrecht – ein Blick in die Zukunft“, in: „Die Relevanz von EU-Recht und internationaler Übereinkommen für die Rechtsprechung“ (Vorträge, gehalten bei den Vorarlberger Tagen 1996), Schriftenreihe des BM für Justiz 86 (1997) 215.

  125. „Austria“, Österr Landesbericht für die „International Encyclopaedia of Laws, Civil Procedure“, hgg von R. BLANPAIN/P. LEMMENS (KLUWER Law International, The Hague-London-Boston 1997) 101 Seiten.

  126. „Notarielle Beurkundungstätigkeit mit Auslandsbezug“, Schriftenreihe des Österreichischen Notariats Bd V (1997) MANZ (65 Seiten).

  127. „Der Entwurf für ein europäisches Zivilprozeßrecht und seine Chance auf Teilverwirklichung durch die Schaffung eines ‚Europäischen Exekutionstitels‘“, FS GASPARDY (Ünnepi Tanulmányok, Novotni Alapítvány, Miskolc 1997) 357.

  128. „Der Wiedergänger. Zur Rückkehr der Bindung an strafgerichtliche Entscheidungen im Österreichischen Zivilprozeßrecht“, FS GAUL (GIESEKING, Bonn 1997) 539.

  129. „Premiers effets en Autriche des conventions européennes sur la competénce judiciaire et l’exécution“, JUSTICES Revue genérale de droit processuel 1997/7: „Justice et EUROPE“ 33 (gemeinsam mit U. FRAUENBERGER-PFEILER).

  130. „Zur prozessualen Waffengleichheit im Arzthaftungsprozeß“, FS TOMANDL (Manz 1998) 649.

  131. „Das Insolvenzrechtsänderungsgesetz 1997. Ein Überblick“, JAP 1997/98, 183.

  132. „Rechtspolitische Ziele und Gestaltungsanliegen der österreichischen Zivilprozeßordnung“, in: bundesministerium für Justiz/P. Lewisch/W. H. Rechberger (Hg), 100 Jahre ZPO. Ökonomische Analyse des Zivilprozesses (Manz 1998) 53.

  133. „Kostensicherheit im Schiedsverfahren“, ecolex 1998, 387 (gemeinsam mit m. rami).

  134. „Der Zugang zu den Höchstgerichten und der Schutz der Menschenrechte in Österreich“, FS BRONIEWIECZ (wydawnictwo uniwersytetu lodzkiego, Lodz 1998) 299.

  135. „Über die Grundprinzipien des österreichischen Grundbuchsystems“, in: Rechberger (Hg), „Wiener Konferenz über ein modernes Grundbuch“, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XIX (1998) 17.

  136. „Prozessuale Probleme des Verhältnisses der Ansprüche nach §§ 6 ff MedG und § 87 Abs 2 UrkG. Eine Entscheidungsanmerkung“, RZ 1998, 219 (gemeinsam mit K. PUSCHNER).

  137. „Die österreichische Zivilprozeßordnung an der Jahrtausendwende“, in: Mayr (Hg), 100 Jahre öster­reichische Zivilprozeßgesetze (1998) 55.

  138. „Transnational Litigation and the Evolution of the Law of Evidence“, Generalbericht für den V. Inter­nationalen Kongreß für Prozeßrecht, Taormina 1995, in Andolina (Hg), Trans-National Aspects of Procedural Law, General Reports II (1998) 683 (gemeinsam mit W. DE VOS, South Africa).

  139. „The Austrian Land Register. Its Basic Principles and General Institutional Condition“, in: Weltbank/EU/BMJ/BEV (Hg), The Development and Maintenance of Property Rights in Central, Eastern and Baltic Europe (1998) 11.

  140. „Die Ausgestaltung der besonderen Verfahren in der Außerstreitreform“, in: rechberger (Hg), Außerstreitreform – in der Zielgeraden, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XX (1999) 45.

  141. „Die Ablehnung von Schiedsrichtern durch die Parteien. Zugleich ein Beitrag zur Problematik ‚paralleler‘ Schiedsverfahren“, WBl 1999, 103 (gemeinsam mit M. RAMI).

  142. „Exekutionsrecht“, 2. Aufl, von W. H. RECHBERGER und P. OBERHAMMER (1999), WIENER UNIVERSITÄTSVERLAG (236 Seiten).

  143. „Rechtsschutz im Liegenschaftsverkehr“, in: rechberger (Hg), Wiener Konferenz über Grundbuch und Kataster, II. Session 1998, Veröffentlichungen des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XXI (1999) 15.

  144. „Grundbuchsrecht“ von W. H. RECHBERGER und L. BITTNER (1999), WIENER UNIVERSITÄTS­VERLAG (208 Seiten).

  145. „Die Verfahrenskonzentration im österreichischen Zivilprozeß“, in türkischer Übersetzung in: M. K. YILDIRIM (Hg) „Ilkeler Iê iÈ i Altinda Medeni Yargilama Hukuku“ („Zivilprozeßrecht im Lichte der Maximen“) Istanbul (1999) 1 (nach einem Vortrag an der Marmara Universität Istanbul).

  146. „Ein Plädoyer für ein europäisches Mahnverfahren“, FS OBERHAMMER (MANZ 1999) 151.

  147. „Der österreichische Oberste Gerichtshof als (Ersatz-)Gesetzgeber, FS Schütze (C. H. BECK München 1999) 711.

  148. „Kommentar zur ZPO“, hgg von W. H. RECHBERGER, mit Beiträgen von a. frauenberger, r. Fucik, e. gitschthaler, e. kodek, p. g. mayr, w. melis und w. h. rechberger, 2. Aufl. (2000) SPRINGER (1527 Seiten): Kommentierung der EGZPO (gemeinsam mit R. FUCIK), der §§ 226 bis 265 (gemeinsam mit A. FRAUENBERGER), der §§ 266 bis 430 sowie der §§ 577 bis 599 (gemeinsam mit W. MELIS).

  149. „Österreichische Zivilprozeßordnung“ („Austriacki KPC“), Kurzbeschreibung in polnischer Sprache in: SMOKTUNOWICZ/kosikowsky (Hg), „Die große Rechtsenzyklopädie“ („wielka encyklopedia prawa“) (Warszawa 2000) 58.

  150. „Rechtskraftbestätigung im Grundbuchsverfahren?“ NZ 2000, 33 (gemeinsam mit G. KODEK).

  151. „Grundriß des österreichischen Zivilprozeßrechts. Erkenntnisverfahren“, 5. Aufl., von W. H. RECHBER­GER und D. A. SIMOTTA (2000) MANZ (675 Seiten).

  152. „Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Entscheidungen außerhalb des Anwendungsbereiches der Brüsseler und Luganer Übereinkommen: Österreich“, in: G. walter/S. baumgartner (Hg), „Recognition and Enforcement of Foreign Judgements Outside the Scope of the Brussels and Lugano Conventions/Reconnaissance et Exécution des Jugements Etrangers hors des Conventions de Bruxelles et de Lugano/Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Entscheidungen außerhalb der Übereinkommen von Brüssel und Lugano“, Civil Procedure in Europe, Volume 3 (KLUWER, The Hague-London-Boston, 2000) 47 (gemeinsam mit U. FRAUENBERGER-PFEILER).

  153. „Fact finding beyond all reasonable doubts – Legal aspects“, Fresenius’ Journal of Analytical Chemistry 2000, 557.

  154. „Zugang zum Gericht und Verfahrensgrundsätze im außerstreitigen Verfahren am Beispiel des österreichischen Gesetzentwurfs“ (nach einem Vortrag an der Universität Maribor, Slowenien) in V. Rijavec (Hg), V. Mednarodna Konferenca, Pravica do Sodnega Varstva V Nepravdnih Postopkih (Univerza V Mariboru 2000) 92.

  155. „Bemerkungen zum Allgemeinen Teil des Ministerialentwurfs für ein Außerstreitgesetz 2000. Zugleich eine Würdigung der Verdienste Winfried Kraliks um die Außerstreitreform“, NZ 2001 (Gedächtnisheft für Winfried Kralik) 60.

  156. „Insolvenzrecht“, von w. h. rechberger und M. THURNER (2001) WUV (172 Seiten).

  157. „Die Verfahrenskonzentration im österreichischen Zivilprozeß“, in: M. K. YILDIRIM (Hg), „Zivil­prozeßrecht im Lichte der Maximen“, (ALKIM Istanbul 2001), 1 (nach einem Vortrag an der Marmara Universität Istanbul).

  158. „Neue Fragen zum Fair Trial im österreichischen Zivilprozeß“, in: M. K. YILDIRIM (Hg), „Zivil­prozeßrecht im Lichte der Maximen“, (ALKIM Istanbul 2001), 56 (nach einem Vortrag an der Marmara Universität Istanbul).

  159. „Importware Class Action? Über die Grenzen der Vereinbarkeit eines amerikanischen Rechtsinstituts mit dem österreichischen Zivilprozess-System“, FS krejci (Verlag Österreich 2001) II 1831.

  160. „Das Zivilprozessrecht in Österreich zur Zeit Karls V.“, FS sprung (MANZ 2001) 311 (in gekürzter Version auch in: STORME/HESS [Hg], Discretionary power of the judge: limits and control, Colloquium Gent 2000, KLUWER Mechelen [2003] 35).

  161. „Das Mahnverfahren in den Mitgliedsstaaten der EU – Generalbericht“, in: w. h. rechberger/G. E. Kodek (Hg), „Orders for Payment in the European Union/Mahnverfahren in der Europäischen Union/L’injonction de Payer dans l’Union Européenne“, Civil Procedure in Europe, Volume 4 (KLUWER The Hague-London-Boston 2001) 1 (gemeinsam mit G. E. KODEK).

  162. „Überlegungen zu einem europäischen Mahnverfahren“, in: w. h. rechberger/G. E. Kodek (Hg), „Orders for Payment in the European Union/Mahnverfahren in der Europäischen Union/L’injonction de Payer dans l’Union Européenne“, Civil Procedure in Europe, Volume 4 (KLUWER The Hague-London-Boston 2001) 29 (gemeinsam mit G. E. KODEK).

  163. „Schlichtungsverfahren in Japan und Österreich“, FS Ishikawa (DE GRUYTER Berlin ‑ New York 2001) 409.

  164. „Der Prozess Jesu“, ÖARR 2001, 177.

  165. „Der österreichische Oberste Gerichtshof und der räumlich-persönliche Anwendungsbereich des EuGVÜ/LGVÜ“, ZZPInt 2001, 3 (gemeinsam mit U. FRAUENBERGER-PFEILER).

  166. Abschlussrede des XI. Weltkongresses für Prozessrecht in Wien 1999, in: W. H. RECHBERGER/T.. KLICKA (Hg), Procedural Law on the Threshold of a New Millennium (Das Prozessrecht an der Schwelle eines neuen Jahrtausends), Schriftenreihe des Center of Legal Competence Band 3 (MANZ 2002) 549.

  167. „Überlegungen zur Einführung eines Registerpfandrechts in Österreich“ (nach einem Vortrag beim „Symposium zum Mobiliarpfandrecht“ in Klagenfurt), NZ 2002, 2.

  168. „Aktuelle Entwicklungen im Zivilprozess des 21. Jahrhunderts“ (nach einem Vortrag an der Universität Pecs, Ungarn), in: M. KENGYEL (Hg), Polgari Eljarasjog a XXI. Szazadban. Tanulmanyok Farkas Jozsef emlekere (DIALOG CAMPUS KIADO Pecs 2002) 53.

  169. „Vorwort des Herausgebers“ und „Resümee: ‚Die sieben Thesen von Salzburg’“ in: W. H. RECHBERGER (Hg), „Der Notar und die konsensuale Streitbeilegung (13. Europäische Notarentage 2001)“, Schriftenreihe des Österreichischen Notariats Bd 19 (MANZ 2002) V und 77.

  170. „Exekutionsrecht“, 3. Aufl., von w. h. rechberger und p. oberhammer (WIENER UNIVER­SITÄTSVERLAG 2002) (242 Seiten).

  171. „Chancen und Risken der außergerichtlichen Sanierung“, in SIMOTTA (Hg), „Der Zivilprozess zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ = FS Jelinek (VERLAG ÖSTERREICH 2002) 219.

  172. „Perspektiven der grenzüberschreitenden Zirkulation und Vollstreckung notarieller Urkunden in Europa“, FS Geimer (C. H. BECK München 2002) 903.

  173. „Gestaltungsfreiheit bei Exekutionstiteln? – Zum Vorschlag der Einführung eines vollstreckbaren Anwaltsvergleichs“, in: W. H. RECHBERGER (Hg), „Formpflicht und Gestaltungsfreiheit“, Schriften­reihe des Österreichischen Notariats Bd 20 (MANZ 2002) 85.

  174. Mitarbeit an: „Entwurf eines neuen Schiedsverfahrensrechts“, in W. H. RECHBERGER (Hg), Veröffent­lichungen des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen Bd XXVII (MANZ 2002).

  175. „Ein Rückblick auf das Prozessrecht des 20. Jahrhunderts“, in P. GOTTWALD (Hg), Aktuelle Entwicklungen des europäischen und internationalen Zivilverfahrensrechts, Bd 14 der Veröffentlichungen der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht e.V. (GIESEKING Bielefeld 2002) 1 (Eröffnungsvortrag bei der Internationalen Tagung dieser Vereinigung am 23.9.2001 in Athen).

  176. „Die Vollstreckung notarieller Urkunden nach der EuGVVO“, FS Weissmann (MANZ 2003) 771.

  177. „Prozessrechtliche Aspekte von Kumul- und Großschäden“, VR 2003, 15 (nach einem Vortrag beim 13. Versicherungswissenschaftlichen Symposion in Graz).

  178.   „Das mitteleuropäische Notarbild – Notarbild der untersuchten EU-Beitrittsstaaten im Rechtsvergleich“, in W. H. RECHBERGER (Hg), Notarbild in Mitteleuropa, Schriftenreihe des Center of Legal Competence Band 7 (NWV 2003) 189.

  179. Entscheidungsanmerkung (Zum Beseitigungsanspruch bei der Unterlassungsexekution auf der Grundlage des § 1330 ABGB), MR 2003, 88.

  180. „Grundriss des österreichischen Zivilprozessrechts. Erkenntnisverfahren“, 6. Aufl., von W. H. RECHBERGER und D.-A. SIMOTTA (2003) MANZ (600 Seiten).

  181. „A nemperes eljárások ausztriai reformja és ennek jelentősége a közjegyzőség szempontjából“ („Die österreichische Außerstreitreform und ihre Bedeutung für das Notariat“), Közjegyzők Közlönye (Ungarische Notariatszeitung) 5/2003, 3 (nach einem Vortrag beim 14. Notarenkolloquium Mitteleuropa in Budapest 2002).

  182. “The Rules Governing Conflicts of Jurisdiction and Laws on Matrimonial Property Regimes and the Implications for Property Issues of the Separation of Unmarried Couples in the Member States of the European Union”, National Report Austria, in Consortium Asser – UCL (Hg), “Etude sur les regimes matrimoniaux des couples maries et sur le patrimoine des couples non maries dans le droit international prive et le droit interne des etats membres de l’Union Europeenne” (Offre n   JAI/A3/2001/03), Den Haag/Louvain-La Neuve (2003) (gemeinsam mit N. J. SADJADI).

  183. „Impartialité et justice économique en Autriche – Impartiality and Economic Justice in Austria“, in J.-L. VALLENS/M. STORK (Hg), „Impartialité et justice économique en Europe“, Presses Universitaires de Strasbourg 2003, 73 (nach einem Vortrag beim „Colloquy organised by Robert Schuman University and by European Union of Judges in Commercial Matters“, Council of Europe, Straßburg 2002).

  184. „Neue Herausforderungen an das Prozessrecht: Die Bewältigung von Kumul- und Großschäden“, FS Beys (SAKKOULAS Athen 2003) II 1309.

  185. „Das europäische Zivilprozessrecht am Vorabend der großen Erweiterung der Europäischen Union“, in: „Magister artis boni et aequi. Studia in honorem Nemeth Janos“ = FS NEMETH (ELTE Eötvös Kiadó Budapest 2003) 713.

  186. „Austria” (Länderbericht), in: INSOL International (Hg), Cross-Border Insolvency – A Guide to Recognition and Enforcement (INSOL International 2003) 59.

  187. „Régimes matrimoniaux, successions et libéralités dans les relations internationales et internes“, Österr Landesbericht für das „Livre Bleu“ der Union des Lateinischen Notariats, 2. Auflage (BRUYLANT Brüssel 2003) I 643 ‑ 729.

  188. „Der Bauzins“, in: A. KLETEČKA/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 55 (gemeinsam mit A. FRAUENBERGER).

  189. „Die Baurechtshypothek“, in: A. KLETEČKA/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 67 (gemeinsam mit A. FRAUENBERGER).

  190.  „Das Superädifikat“, in: A. KLETEČKA//W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 89 (gemeinsam mit P. OBERHAMMER).

  191. „Erkenntnisverfahren“, in: A. KLETEČKA/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 183.

  192. „Exekutionsverfahren Baurecht“, in: A. KLETEČKA/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 188.

  193. „Exekutionsverfahren Superädifikate“, in: A. KLETEČKA/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 193.

  194. „Sonderfragen und -fälle des Exekutionsverfahrens“, in: A. KLETEČKA/W. H. RECHBERGER/R. ZITTA (Hg), „Bauten auf fremdem Grund“ (2. Aufl. 2004) 204.

  195. „Rechtsschutz und Verfahrensgarantien im Zivilverfahren“, in N. SCHOIBL (Hg), „Rechtschutz und Verfahrensgarantien“ = FG MATSCHER (NWV 2003) 13 (nach einem Vortrag bei der Festveranstaltung „Rechtsschutz und Verfahrensgarantien“ anlässlich des 75. Geburtstags von Franz Matscher).

  196. „Verfassungsrechtliche Grundlagen des Eigentumsrechts“, in W. H. Rechberger/A. Kletečka (Hg), Bodenrecht in Österreich“, Band 6 der Schriftenreihe des Center of Legal Competence (MANZ 2004) 17 (gemeinsam mit A. Kletečka).

  197. „Grundbuch“, in W. H. Rechberger/A. Kletečka (Hg), Bodenrecht in Österreich“, Band 6 der Schriftenreihe des Center of Legal Competence (MANZ 2004) 53.

  198. „Die Immobiliarexekution“, in W. H. Rechberger/A. Kletečka (Hg), Bodenrecht in Österreich“, Band 6 der Schriftenreihe des Center of Legal Competence (MANZ 2004) 423.

  199. „Die Immobilie in der Insolvenz“, in W. H. Rechberger/A. Kletečka (Hg), Bodenrecht in Öster­reich“, Band 6 der Schriftenreihe des Center of Legal Competence (MANZ 2004) 447.

  200. „Österreich und Deutschland”, in „Beschleunigung des zivilgerichtlichen Verfahrens in Mittel- und Osteuropa“, Band 10 der Schriftenreihe des Center of Legal Competence (NWV 2004) 17 (gemeinsam mit T. KLICKA).

  201. „Accelerating Civil Litigation in Austria in the twentieth Century”, in C.H. VAN RHEE (Hg), “The Law’s Delay. Essays on Undue Delay in Civil Litigation” (INTERSENTIA Antwerp – Oxford – New York 2004) 233 (gemeinsam mit T. KLICKA) (nach einem Vortrag bei der Conference „The History of Delay in Civil Procedure: A Lesson for the Future?” an der Maastricht University 2003).

  202. „Introduzione“, in N. PICARDI/A. GUILIANI (Hg), Ordinanza della Procedura Civile di Francesco Giuseppe 1895, Testi e Documenti per la Storia del Processo VIII (GIUFFRE EDITORE, Milano 2004) IX (gemeinsam mit G. KODEK).

  203. „Verbandsklagen, Musterprozesse und ‚Sammelklagen’. Möglichkeiten kollektiven Rechtsschutzes im österreichischen Zivilprozess“, FS WELSER (MANZ 2004) 781.

  204. „Der Europäische Vollstreckungstitel ‑ Eine Annäherung“, in H. F. KÖCK/A. LENGAUER/G. RESS (Hg), „Europarecht im Zeitalter der Globalisierung“ = FS FISCHER (LINDE 2004) 399 (gemeinsam mit U. FRAUENBERGER-PFEILER).

  205. Kommentierung der §§ 266 bis 291, 351 bis 364 und 366, 367 ZPO in H. W. Fasching/A. Konecny (Hg), Kommentar zu den Zivilprozessgesetzen, 2. Aufl., Band III (MANZ 2004).

  206. „Das Superädifikat“, immolex 2004, 260 (gemeinsam mit C. GRAF).

  207. „Insolvenzrecht“, 2. Aufl., von W. H. RECHBERGER und M. THURNER (WIENER UNIVERSITÄTS­VERLAG 2004) (194 Seiten).

  208. „Verbraucherschutz im Verfahrensrecht nach europäischem Gemeinschaftsrecht und österreichischem Recht“, Ikü Hukuk Fakültesi Dergisi 3/1-2 (Istanbul 2004) (nach einem Vortrag an der Kültür Universität Istanbul).

  209. „Kreditsicherungsmittel – Wunsch und Wirklichkeit“, in D. KÜHNELT (Hg), „Basel II. Der Notar und die Kreditbesicherung im europäischen Umfeld (16. Europäische Notarentage 2004)“, Schriftenreihe des Österreichischen Notariats Bd 31 (MANZ 2005) 43.

  210. Mitarbeit an: „Documentary Disclosure in Cross-Border Litigation“ (Project commissioned by the European Commission in connection with the implementation of Council Regulation [EC] No 1206/2001 of 28 May 2001, directed by A. ZUCKERMAN [Oxford], D. COESTER-WALTJEN [München] und W. H. RECHBERGER [Wien]) samt “Annex A: Austrian National Report”, Oxford 2005 (gemeinsam mit M.-R. McGUIRE).

  211. „Der Anwaltsvergleich – ein Papiertiger“, FS MICHALEK (MANZ 2005) 341 (gemeinsam mit T. KLICKA).

  212. „Evergreen: Gültigkeit der Schiedsklausel“, in: Grenzüberschreitungen. Beiträge zum Internationalen Verfahrensrecht und zur Schiedsgerichtsbarkeit = FS SCHLOSSER (Mohr Siebeck, Tübingen 2005) 733.

  213. „Exekutionsrecht“, 4. Aufl., von w. h. rechberger und p. oberhammer (WIENER UNIVERSITÄTSVERLAG 2005) (252 Seiten).

  214. „Austria“, Österr Landesbericht für die „International Encyclopaedia of Laws, Civil Procedure“, up-date 2005, hgg von R. BLANPAIN (KLUWER Law International, The Hague 2005) 100 Seiten (gemeinsam mit G. KODEK).

  215. „Ist Ungerechtigkeit komparationsfähig? Zum Begriff der ‚extremen Ungerechtigkeit’ in § 10 Ent­schädigungsfondsgesetz“, juridikum 2005, 59 (nach einem Vortrag vor der Wiener Rechtsgeschichtlichen Gesellschaft).

  216. „Die Umsetzung der EuBewVO im österreichischen Zivilprozessrecht“, ZZPInt 10 (2005) 81 (gemeinsam mit M.-R. McGUIRE).

  217. „Die elektronische Urkunde und das Beweismittelsystem der ZPO“, in Rechberger (Hg), „Die elektro­nische Revolution im Rechtsverkehr – Möglichkeiten und Grenzen“, Schriftenreihe des österreichischen Notariats Bd 34 (MANZ 2006) 1 (gemeinsam mit M.-R. McGUIRE).

  218. „Die Löschungsklage als notwendige Ergänzung des grundbücherlichen Rechtsschutzsystems“, Zbornik Pravnog Fakulteta u Zagrebu (Sammelschrift der Juristischen Fakultät Zagreb) Vol. 56 (2006) = Gedächtnisschrift für Sinisa Triva, 385.

  219. „Bemerkungen zur Reform des österreichischen Schiedsverfahrensrechts“, in KLOIBER/ RECHBERGER/OBERHAMMER/HALLER, Das neue Schiedsrecht, ecolex Spezial (2006) 71.

  220. „Die Widersprüchlichkeit eines Schiedsspruchs als Aufhebungsgrund nach österreichischem Recht“, SchiedsVZ 2006, 169.

  221. „Das neue österreichische Schiedsrecht“, ZZP 119 (2006) 261 (nach einem Vortrag bei der Tagung der Zivilprozessrechtslehrer 2005 in Heidelberg).

  222. „Kommentar zum Außerstreitgesetz“, hgg von W. H. RECHBERGER, mit Beiträgen von L. BITTNER, A. DEIXLER-HÜBNER, T. KLICKA, C. MONDEL, w. h. rechberger, A. WRUHS und W. ZANKL (2006) SPRINGER (667 Seiten): Einleitung und Kommentierung der §§ 1 bis 44.

  223. „Die Europäische Beweisaufnahme-Verordnung und Österreich“, ÖJZ 2006, 829 (gemeinsam mit M.-R. McGUIRE).

  224. „The Development of the Procedural Law during the 20th Century”, Evropska Pravnik [European Lawyer Journal] (Novi Sad, Serbia) 4/2006, 7 (nach einem Gastvortrag an der Juristischen Fakultät der Universität Novi Sad).

  225. „Kommentar zur ZPO“, hgg von W. H. RECHBERGER, mit Beiträgen von a. frauenberger, r. Fucik, e. gitschthaler, e. kodek, p. g. mayr, w. melis, T. KLICKA und w. h. rechberger, 3. Aufl. (2006) SPRINGER (1965 Seiten): Kommentierung der EGZPO (gemeinsam mit R. FUCIK), der §§ 226 bis 265 (gemeinsam mit T. KLICKA), der §§ 266 bis 430 sowie der §§ 577 bis 618 (gemeinsam mit W. MELIS).

  226. „Die Bedeutung Franz Kleins für die europäische Rechtsentwicklung auf dem Gebiet des Zivilprozess­rechts“, in W. BRAUNEDER / K. TAKII (Hg), „Die österreichischen Einflüsse auf die Modernisierung des japanischen Rechts. Österreichisch-Japanische Rechtsbeziehungen III“ (2007) 87.

  227. „Zum Entwurf einer Verordnung zur Einführung eines Europäischen Mahnverfahrens“, FS YESSIOU-FALTSI (SAKKOULAS Athens-Thessaloniki 2007) 513.

  228. “Social Civil Proceedings. The Concept of the Austrian Civil Procedural Law according to Franz Klein”, Teise (Law) 2007/65 (Vilnius University Publishing House) 158 (nach einem Vortrag an der Juristischen Fakultät der Universität Vilnius).

  229. “The Continuing Effect of the Central Themes of Franz Klein in Recent Austrian Civil Procedure Legislation“, Vilnius University (ed.), “The Recent Tendencies of Development in Civil Procedure Law – between East and West” (2007) 51 (Vortrag bei der “International Conference to celebrate the 100th anniversary of the birth of Professor Jonas Zeroulis” in Vilnius).

  230. „Dezvoltarea Dreptului Procedural European“ („Die Entwicklung des Europäischen Zivilprozessrechts“), in „Cooperarea Judiciara în Materie Civila si Comercialia“ (Centrul de Competenta Juridica, Bucharest 2007) 1.

  231. „Titlul European Executoriu” („Der Europäische Vollstreckungstitel für unbestrittene Forderungen“), in „Cooperarea Judiciara în Materie Civila si Comercialia“ (Centrul de Competenta Juridica, Bucharest 2007) 153.

  232. „Schiedsverfahren und Insolvenz“, in SMID (Hg), „Fragen des deutschen und internationalen Insolvenz­rechts“ (De GRUYTER Recht Berlin 2007) 71 (nach einem Vortrag beim Insolvenzrechtlichen Symposium der Hanns-Martin Schleyer-Stiftung in Kiel 19./20. Mai 2006).

  233. „Grundbuchsrecht“, 2. Aufl., von W. H. RECHBERGER und L. BITTNER unter Mitarbeit von N. ‑ J. SADJADI (WIENER UNIVERSITÄTSVERLAG 2007) (208 Seiten).

  234. „Zum heutigen Stand des Europäischen Zivilprozessrechts“, in: „Die Herausforderungen der Justiz im 21. Jahrhundert“, GedS GASPARDY (HVG-ORAC Budapest 2007) 323 = „Az európai polgári eljárásjog mai állapotáról“, Miskolci Jogi Szemle III/2008, 111.

  235. „Zur Einführung eines ‚Gruppenverfahrens’ in Österreich“, in: BAMMER/HOLZINGER/VOGL/ WENDA (Hg), „Rechtsschutz gestern – heute – morgen“ = FS MACHACEK und MATSCHER (NEUER WISSENSCHAFTLICHER VERLAG 2008) 861.

  236. „Die Ideen Franz Kleins und ihre Bedeutung für die Entwicklung des Zivilprozessrechts in Europa“, Ritsumeikan Law Review 2008, 101 (nach einem Vortrag an der Ritsumeikan University, Kyoto).

  237. „Die Reform des österreichischen Schiedsrechts“, Ritsumeikan Law Review 2008, 111 (nach einem Vortrag an der Ritsumeikan University, Kyoto).

  238. „Eine internationale Zuständigkeitsordnung in Verlassenschaftssachen. Empfehlungen aus öster­reichischer Sicht“, in: JUD/RECHBERGER/REICHELT (Hg), „Kollisionsrecht in der Europäischen Union. Neue Fragen des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechtes“ (JAN SRAMEK Verlag 2008) 185 (gemeinsam mit T. SCHUR).

  239. „Die Auswirkungen des Einsatzes der Informationstechnologie im Zivilprozess auf die Prozessrecht­kultur“ , in: KENGYEL (Hg), „Das elektronische Zivilverfahren in der österreichischen und ungarischen Justiz“  (Dokumentation einer Tagung an der Universität Pècs, Ungarn, am 9. 11. 2007, Pécsi Tudo­mány­egyetem Állam ès Jogtudományi Kar 2008) 9.

  240. Kommentierung der Verordnung zur Einführung eines Europäischen Vollstreckungstitels für unbestrittene Forderungen (EuVTVO), in FASCHING/KONECNY (Hg), Kommentar zu den Zivil­prozessgesetzen, 2. Aufl., Band V/1 (MANZ 2008) Seite 1285 bis 1371.

  241. „Grundriss des österreichischen Zivilprozessrechts“, von W. H. RECHBERGER und D.-A. SIMOTTA, 7. Aufl (MANZ 2009) (754 Seiten).   

  242. „Exekutionsrecht“, 5. Aufl., von w. h. rechberger und p. oberhammer (WIENER UNIVER­SITÄTSVERLAG 2009) (280 Seiten).

  243. „Judicial Independence in Ukraine“, in BESTERS-DILGER (Hg), “Ukraine on its Way to Europe.  Interim Results of the Orange Revolution” (PETER LANG, Frankfurt, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien 2009) 61.

  244. „Die neue Generation. Bemerkungen zu den Verordnungen Nr 805/2004, Nr 1896/2006 und Nr 861/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates“, FS LEIPOLD (MOHR SIEBECK Tübingen 2009) 301.

  245. „Die Verordnung zur Einführung eines Europäischen Vollstreckungstitels für unbestrittene Forderungen und die Europäische Prozessrechtskultur“, FS KERAMEUS (SAKKOULAS Athen – BRUYLANT Brüssel 2009) 1141.

  246. „Das österreichische Mahnverfahren als Vorbild für die Verordnung zur Einführung eines Europäischen Mahnverfahrens (VO [EG] Nr. 1896/2006)“, GS KONURALP Bd 2 (YETKIN Ankara 2009) 463 (gemeinsam mit U. SCHRAMMEL).

  247. „Europäische Projekte zum Erb- und Testamentsrecht“, in REICHELT (Hg), „30 Jahre österreichisches IPR-Gesetz – Europäische Perspektiven“ (MANZ 2009) 77 (nach einem Vortrag beim gleichnamigen Symposium am 10. 10. 2008 im BMJ).

  248. „Unlauterer Wettbewerb trotz Einhaltung raumplanungsrechtlicher Schwellenwerte? Ein Beitrag zur unendlichen Geschichte vom Bescheid im Zivilverfahren“, FS STRAUBE (MANZ 2009) 555.

  249. „Das Europäische Mahnverfahren aus österreichischer Sicht“, in KÖNIG/MAYR (Hg), Europäisches Zivilverfahrensrecht in Österreich II. 10 Jahre nach dem Vertrag von Amsterdam (MANZ 2009), 25 (nach einem Vortrag bei der gleichnamigen Fachtagung am 8.5.2009 in Innsbruck).

  250. „Die Europäische öffentliche Urkunde – ein Eckpfeiler der vorsorgenden Rechtspflege?“ in RECH­BERGER (Hg), Brücken im Europäischen Rechtsraum. Europäische öffentliche Urkunde und Europäischer Erbschein (21. Europäische Notarentage 2009), Schriftenreihe des Österreichischen Notariats Band 43 (MANZ 2010) 5.

  251. „Class Actions“ (Österr Nationalbericht für den 18. Internationalen Kongress für Rechtsvergleichung in Washington 2010), in VERSCHRAEGEN (Hg), Austrian Law – An International Perspective. Selected Issues (JAN SRAMEK 2010) 151.           

  252. „Zur Entwicklung des Zivilverfahrensrechts in Österreich in den letzten 50 Jahren“, in SAILER (Hg), Beschleunigung des Verfahrens und Schutz der Grundrechte. Zur Entwicklung des Verfahrensrechts in Österreich in den letzten 50 Jahren, FS zum Jubiläum 50 Jahre Oberösterreichische Juristische Gesellschaft (Eigenverlag der oÖ Jur. Ges. 2010) 54 (nach einem Vortrag beim gleichnamigen Symposion am 26.2.2010 in Linz).

  253. „Zur Neuordnung des ‚Rechtsbehelfs gegen den Schiedsspruch’ in der öZPO“, Jahrbuch Zivil­verfahrensrecht 2010 (NJW 2010) 287.

  254. „Gütliche Streitbeilegung im Kartellverfahren?“, Jahrbuch Kartellrecht 2010 (NJW 2010) 89 (gemeinsam mit M. HACKL).

  255. „Reform des Mehrparteienverfahrens der ZPO: Die geplante ‚Gruppenklage’“, in WELSER (Hg), Reformen im österreichischen und im türkischen Recht. Vorträge der Österreichisch – Türkischen Juristenwoche 14. bis 17. April 2010 in Wien (MANZ 2010) 57 = Istanbul Kultur University Law Journal (Hukuk Fakültesi Dergisi) 9/9/1 (2010) 45.

  256. "Vom gemeinrechtlichen Mandat zum Europäischen Mahnverfahren (VO [EG] Nr 1896/2006)“, in Grundlagen der österreichischen Rechtskultur = FS OGRIS (BÖHLAU Wien – Köln – Weimar 2010) 409.

  257. "Das österreichische Notariat und sein erstes Forschungsinstitut – Das Ludwig-Boltzmann-Institut für Rechtsvorsorge und Urkundenwesen (1981 bis 2009)“, FS WOSCHNAK (MANZ 2010) 493.

  258. „Grundriss des österreichischen Zivilprozessrechts“, von W. H. RECHBERGER und D.-A. SIMOTTA, 8. Aufl (MANZ 2010) (XXXIX, 805 Seiten).

  259. „Die Methode im Zivilprozess – ein Stiefkind?“,  in JABLONER/KUCSKO-STADELMAYER/MUZAK/ PERTHOLD-STOIZNER/STÖGER (Hrsg), Vom Wert der Methode = FS H. MAYER (MANZ 2011) 595.

  260. „Zum Instanzenzug bei der Anfechtung von Schiedssprüchen“, ecolex 2011, 882.

  261. „Streitgegenstand reloaded“, ecolex 2011, 912.

  262. „Die heutige Bedeutung des Grundsatzes „superficies solo cedit“, in FISCHER-CZERMAK/HOPF/ KATHREIN/SCHAUER (Hrsg), FS 200 Jahre ABGB (MANZ 2011) II 1345.

  263. „Grenzenloses Vertrauen in die Rechtsprechung der anderen Mitgliedstaaten? Überlegungen aus Anlass der geplanten Abschaffung des Exequaturverfahrens in der EuGVVO“, in Aurea Praxis – Aurea Theoria = FS ERECINSKI (LEXISNEXIS Warschau 2011) I 1277.

  264. „Civil Procedure in Austria” = “Austria” (Länderbericht in International Encyclopaedia of Laws/Civil Procedure) (WOLTERS KLUWER 2011) (106 Seiten).

  265. „The Impact of the ECHR Jurisprudence on the Austrian Practice in the Field of Judicial Independence”, in SHETREET/FORSYTH (ed), “The Culture of Judicial Independence. Conceptual Foundations and Practical Challenges” (MARTINUS NIJHOFF, Leiden – Boston 2012) 231.

  266. „Die Zuständigkeit des Schiedsgerichts“, in LIEBSCHER/OBERHAMMER/RECHBERGER (Hg), Schiedsverfahrensrecht Bd I (SPRINGER 2012) 497.

  267. „Das Europäische Nachlasszeugnis und seine Wirkungen“, ÖJZ 2012/3 (nach einem Vortrag bei der im Rahmen der Ungarischen EU-Ratspräsidentschaft veranstalteten Tagung „Neue Herausforderungen für Rechtspraktiker in grenzüberschreitenden Erbsachen“ am 29.3.2011 in Budapest).

  268. „Zur ‚Vollstreckungsnähe’ der Oppositionsklage“, JBl 2012, 87.

  269. „Zur Rechtsnatur der Anfechtung von Schiedssprüchen“, in GEIMER/SCHÜTZE (Hg), Recht ohne Grenzen = FS KAISSIS (SELLIER München 2012) 801.

  270. „Verpfändungsrangordnung und fremdfinanzierter Liegenschaftskauf – ein Widerspruch? Zugleich eine Besprechung der E OGH 5 Ob 158/10m“, NZ 2012/17  (gemeinsam mit F. KIEWELER).

  271. „Rechtsstaatliche Probleme im (Fußball-)Verbandsverfahren“, in: BRODIL/MAZAL/WINDISCH-GRAETZ (Hg), „Der ruhende Ball. Miscellen zum Berufsfußballrecht“ = Liber Amicorum WALTER  SCHRAMMEL (ZAS-spezial, MANZ 2012) 71.

  272. „Die österreichische ZPO – (k)ein Vorbild für die ungarische ZPO 1911?“, in SUTTER-SOMM/ HARSÁGI (Hg), „Die Entwicklung des Zivilprozessrechts in Mitteleuropa um die Jahrtausendwende” (SCHULTHESS Zürich 2012) 1 (nach einem Vortrag bei der Konferenz „100 Jahre ungarische ZPO 1911“ am 14.10.2011 in Budapest).

  273. „Die Bindungswirkung kartellgerichtlicher Entscheidungen“, in GEIMER/SCHÜTZE/GARBER (Hg), „Europäische und internationale Dimensionen des Rechts“ = FS SIMOTTA (LEXISNEXIS Wien 2012) 457.

  274. „Austria” (Länderbericht), in: INSOL International (Hg), Cross-Border Insolvency II – A Guide to Recognition and Enforcement (INSOL International London, Neuauflage 2012) 19.

  275. “Die Rechtsstellung der Beteiligten beim Sachverständigenbeweis”, Sachverständige, Sonderausgabe 2012, 24.

  276. „Die Anwendung moderner Technologien im österreichischen Zivilprozess – ein Update“, FS RÜSSMANN (Verlag juris Saarbrücken 2013) 733.

  277. „Kommentar zum Außerstreitgesetz“, 2. Aufl, hgg von W. H. RECHBERGER, mit Beiträgen von L. BITTNER, A. DEIXLER-HÜBNER, A. GRÜN, T. KLICKA, C. MONDEL, w. h. rechberger und W. ZANKL (VERLAG ÖSTERREICH 2013) (971 Seiten): Einleitung und Kommentierung der §§ 1 bis 44.

  278. „Die Entwicklung des Europäischen Zivilprozessrechts. Überlegungen aus Anlass des Vorschlags der Europäischen Kommission für eine Erbrechtsverordnung, KOM (2009) 154 endg“, in SCHWIND/ HOYER/OFNER (Hg), Festschrift 50 Jahre ZfRV (Zeitschrift für Rechtsvergleichung) (MANZ 2013) 155 (gemeinsam mit S. FRODL).

  279. „Aktuelle Tendenzen im Recht der Mediation – eine Nachbetrachtung zu ‚Der Notar und die konsensuale Streitbeilegung‘“, NotaBene Sonderheft 122a (2013) 25.

  280. Teilnahme an der Podiumsdiskussion „Europäische Grundrechtscharta – Perspektiven für die vorsorgende Rechtspflege der Notare“, in KOMMENDA (Hg), „Menschen.Recht – Europäische Grundrechtscharta, Unionsbürgerschaft und Zugang der Bürger zum Recht“ (24. Europäische Notarentage 2012) (MANZ 2013) 73 (79).

  281. „Zum Schadens- und Kausalitätsbeweis in Anlegerprozessen – eine beweisrechtliche Analyse“, FS STÜRNER (MOHR SIEBECK Tübingen 2013) II 1761.

  282. „Economy and Efficiency of Civil Procedure versus Litigation Culture“, in „Recent Trends in Economy and Efficiency of Civil Procedure“ (Materials of International Conference Vilnius 9.-10. Mai 2013, VILNIUS UNIVERSITY PRESS 2013) 225.

  283. „Aus- und Absonderungsgegenstände in der Berechnungsgrundlage eines vorläufigen Insolvenzverwalters nach der neuesten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs“, ZInsO 2013, 808 (gemeinsam mit M. THURNER).

  284. "Zuständigkeitsbestimmende Kriterien für Unterlassungsklagen bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen im Internet im europäischen Rechtsraum“, MR 2A/13 (Festgabe für G. KORN) 116.

  285. „The Rule of Law in Austria – The Constitutional Framework of the Austrian Civil Procedure”, in WANG/YANG (Hg), “The Rule of Law: A Comparative Perspective” = FS COOREY (CITY UNIVERSITY OF HONG KONG PRESS 2013) 197.

  286. “Zuerst der Einspruch, dann die (Unzuständigkeits-)Einrede” (Anmerkung zur E EuGH 13.6.2013, C-144/12, Goldberg Sportwetten GmbH v. Massimo Sperindeo), ecolex 2013/330 (gemeinsam mit S. SCHWAB).

  287. Kommentierung der Artt 7 bis 9 der Wiener Regeln, in VIAC – Vienna International Arbitral Centre (Hg), Handbuch Wiener Regeln. Ein Leitfaden für die Praxis (WKÖ Wien 2013) 36 ff (gemeinsam mit N. PITKOWITZ).

  288. „The Development and Impact of Mediation on the Austrian Legal System“, in WANG/YANG (Hg), Mediation in Asia-Pacific. A Practical Guide to Mediation and its Impact on Legal Systems (WOLTERS KLUWER 2013) 43 (gemeinsam mit U. FRAUENBERGER-PFEILER).

  289. „Zur Wandlung des Erscheinungsbildes des österreichischen Zivilprozesses durch seine Elektronisierung“, FS M. SCHNEIDER (Edition Weblaws Bern 2013) 361.

  290. „Europäisches Mahnverfahren“, in LEIBLE/TERHECHTE (Hg), „Europäisches Rechtsschutz- und Verfahrensrecht“, EnzEuR Bd 3 (NOMOS Baden-Baden 2014) § 20 (681 – 728).

  291. „Die Anwendung moderner Informationstechnologien im österreichischen Zivilprozess, in WELSER (Hg), Vorträge der Türkisch-österreichischen Juristenwoche 2012 (MANZ 2014) 129.

  292. „Aktuelle Fragen des Sachverständigenbeweises. Können Entwicklungen im Strafprozess als Vorbild für den Zivilprozess dienen?“, FS H. FUCHS (Verlag ÖSTERREICH 2014) 397.

  293.  “Judicial Independence and the Three Highest Courts in Austria”, in S. SHETREET (Hg), The Culture of    Judicial Independence. Rule of Law and World Peace (BRILL NIJHOFF, Leiden 2014) 445.

  294. „Kommentar zur ZPO“, hgg von W. H. RECHBERGER, mit Beiträgen von a. frauenberger,            r. Fucik, e. gitschthaler, e. kodek, p. g. mayr, w. melis, T. KLICKA und w. h. rech-berger, 4. Aufl. (2014) VERLAG ÖSTERREICH (2062 Seiten): Kommentierung der EGZPO (gemeinsam mit R. FUCIK), der §§ 226 bis 265 (gemeinsam mit T. KLICKA), der §§ 266 bis 430 sowie der §§ 577 bis 618 (gemeinsam mit W. MELIS).

  295. „Über wiederkehrende Paradigmenwechsel im Europäischen Zivilprozessrecht“, FS GOTTWALD (C.H. BECK München 2014) 517.

  296. „Neue Entwicklungen im österreichischen Schiedsrecht“ in „Ars aequi et boni in mundo“ = FS SCHÜTZE II (C.H.BECK München 2014) 477.

  297. „Der Sachverständige und die ‚allgemein anerkannten Regeln der Technik‘“, bau aktuell 2015/1, 1.

  298. „Zur Effizienz der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung. Das österreichische Exekutionsrecht – ein Vorbild?“, FS SCHILKEN (C.H.BECK und FRANZ VAHLEN München 2015) 765.

  299. “Die Erbrechts-Verordnung in Österreich“, in: B. KÖNIG / P.G. MAYR (Hg), Europäisches Zivil-      verfahrensrecht in Österreich IV (MANZ 2015) 61.

  300. „Zur Entstehungsgeschichte und zur Bedeutung der EU-Erbrechtsverordnung“, in: R. NOVAK /  C. FÖKEHRER (Hg), EU-Justizagenda 2020 (26. Europäische Notarentage Salzburg 2014) (MANZ 2015) 3.

  301. „Aktuelle Fragen der Schiedsrichterhaftung im österreichischen Recht“, ÖJZ 2015/56 (gemeinsam mit   Th. KLICKA).

  302. „Das neue türkische Zivilprozessrecht aus der Sicht eines österreichischen Prozessualisten“, in FS          PEKCANITEZ (Dokuz Eylül Üniversitesi, Hukuk Fakültesi Dergesi 16/2014, Izmir 2015) I 311.

  303. „Die internationale Zuständigkeit“, in: W. RECHBERGER / B. ZÖCHLING-JUD (Hg), Die EU-Erbrechtsverordnung in Österreich (VERLAG ÖSTERREICH 2015) 45 (gemeinsam mit S. FRODL).

  304. „Das Europäische Nachlasszeugnis“, in: W. RECHBERGER / B. ZÖCHLING-JUD (Hg), Die EU-Erbrechtsverordnung in Österreich (VERLAG ÖSTERREICH 2015) 45 (gemeinsam mit F. KIEWELER).

  305. „Mediation in Austria“, Ritsumeikan Law Revue 2015, 61 (nach einem Vortrag an der Ritsumeikan University, Kyoto).

  306. „Zu den Bewilligungsvoraussetzungen einer vorläufigen Kontenpfändung nach der EuKoPfVO“, in FS COESTER-WALTJEN (GIESEKING Bielefeld 2015) 651.

  307. „LGVÜ 2007 und Brüssel Ia-VO“, in „Tatsachen. Verfahren. Vollstreckung“ = FS I. MEIER  (SCHULT-HESS Zürich. Basel. Genf 2015) 545.

  308. „Das österreichische Notariatswesen: Berufsbild und Berufsrecht“ in K. WOSCHNAK, „Binnenmarkt und Notariat“ (MANZ 2015) 242.

  309. Entscheidungsanmerkung (Zur „mangelnden Belassungsabsicht“ eines Superädifikats wegen eines dem Bestandverhältnis zugrunde liegenden Insichgeschäfts), ÖBA 2015/2151 (gemeinsam mit F. KIEWELER).

  310. „The Principles of Oral and Written Presentation“, in V. RIJAVEC / T. KERESTES / T. IVANC (Hg), “Dimensions of Evidence in European Civil Procedure” (WOLTERS KLUWER Alphen aan den Rijn 2016) 71.

  311. „Prozessrisiko und unternehmerische Sorgfalt”, GesRZ 2016, 122 (Festheft für Heinz Krejci zum 75. Geburtstag).

  312. „Zur ‚Zirkulation‘ öffentlicher Urkunden in Europa“, FS KLAMARIS Bd II 621 (SAKKOULAS PUBLICATIONS Athens – Thessaloniki 2016).

  313. „Gerichtliches Verfahren (§§ 615, 616 ZPO)“ in LIEBSCHER/OBERHAMMER/RECHBERGER (Hg), Schiedsverfahrensrecht Bd II (VERLAG ÖSTERREICH 2016) 563 (gemeinsam mit M. HOFSTÄTTER).

  314. „‘Gerechtigkeit‘ im arbeitsgerichtlichen Verfahren“, in: W. BRODIL (Hg), „Gerechtigkeit in der         Arbeitswelt + Diener fremder Herren“ (MANZ 2016) 17 (nach einem Vortrag bei den „5. Wiener Oktobergesprächen 2012“ am  25.10.2012 in Wien).

  315. „Zur Schiedsrichterhaftung im österreichischen Recht“, in FS Ulusan (SECKIN Hukuk Ankara/Istanbul 2016) Bd III 689.                                            

  316. „Legal Aspects Regarding Foreign Parties in Austrian Civil Courts“ , in SHETREET/McCORMACK  (Hg), “The Culture of Judicial Independence in a Globalised World” (BRILL NIJHOFF Leiden/Boston 2016) 263.

  317. „Obtaining a Decision within Reasonable Time – the Austrian Approach“, in „Ways of Implementation of   the Right to Civil Proceedings within a Reasonable time“ (VILNIAUS UNIVERSITETAS Vilnius 2016) 307.

  318. „Grundriss des österreichischen Zivilprozessrechts“, von W. H. RECHBERGER und D.-A. SIMOTTA, 9. Aufl (MANZ 2017) (XVI, 880 Seiten).

  319. „Das Geburtsdatum im Grundbuch - ein Déjà-vu. Zur E OGH 5 Ob 261/15s“, NZ 2017/1.

  320. „‘Notar bleibt Notar‘. Zum notariellen Beglaubigungsvorbehalt bei konstitutiven Grundbuchsgesuchen nach der EuGH-Entscheidung in der Rs Piringer“, ZfRV 2017/15 (gemeinsam mit F. KIEWELER).

  321. „Rechtsfragen zum Verbrauchergerichtsstand gem Art 15 f EuGVVO aF. Zum Vorabentscheidungs-verfahren (Art 267 AEUV) in der Rs Maximilian Schrems vs Facebook Irland Ltd“, ZfRV 2017/26.

  322. „Die neue EU-Urkunden-Verordnung – Was lange währt, wird endlich gut?“, FS Geimer II (C.H.Beck München 2017) 545.

  323. „Gerichtskundigkeit als ‘Abkürzung’ der prozessualen Stoffsammlung?”, FS Prütting (Carl Heymanns Köln 2018) 479.

  324. Entscheidungsanmerkung (Zur funktionellen Zuständigkeit des OGH in Schiedssachen), ecolex 2018, 986.

  325. Kommentierung des Art 7 der Wiener Regeln, in VIAC – Vienna International Arbitral Centre (Hg), Handbuch Wiener Regeln. Ein Leitfaden für die Praxis, 2. Aufl. 2019 (WKÖ Wien) 49 ff (gemeinsam mit M. HOFSTÄTTER).

  326. Entscheidungsanmerkung (Keine Urteilsveröffentlichung – Zum [mangelnden] Rechtsschutzbedürfnis für eine neuerliche Unterlassungsklage), MR 2019, 17.

  327. „Kommentar zur ZPO“, hgg von W. H. RECHBERGER und T. KLICKA, mit Beiträgen von A. FRAUENBERGER, R. FUCIK, E. GITSCHTHALER, M. HOFSTÄTTER, A. KODEK, P. G. MAYR, T. KLICKA und W. H. RECHBERGER, 5. Aufl. (2019) VERLAG ÖSTERREICH (XVII, 2411 Seiten):
    Kommentierung der Art XII bis XXVII EGZPO (gemeinsam mit M. HOFSTÄTTER), der Art XLII und XLIII EGZPO (gemeinsam mit T. KLICKA), der §§ 226 bis 240 und §§ 257 bis 430 (gemeinsam mit T. KLICKA) sowie der §§ 577 bis 618 (gemeinsam mit M. HOFSTÄTTER).

  328. „Zum Staatsbürgerschaftsnachweis durch den Reisepass im elektronischen Grundbuchsverfahren“, Home-page des Forschungsinstituts für Rechtsentwicklung (2019)    (https://rechtsentwicklung.univie.ac.at/rechtsvorsorge-und-urkundenwesen/)

  329. „Standard of Proof: The Austrian Approach“, in L. TICHY (Hg), Standard of Proof in Europe (Mohr Siebeck Tübingen 2019) 123.

  330. Entscheidungsanmerkung (Zur Frage, ob Ansprüche nach § 9 UWG von § 53 JN umfasst sind), ÖBl 2019,  xx.